zur Navigation springen

Dumm gelaufen : Dem Navi vertraut und auf Bahngleis abgebogen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein 18-jähriger, der sich nicht auskannte, bog in Oldenburg/Holstein mit seinem Pkw auf Bahngleise ab. Sein Navi und ein Alkoholgehalt von 1,57 Promille beförderten dieses Missgeschick, das glimpflich ausging, weil kein Zug kam.

Böses Erwachen für einen Autofahrer in Oldenburg: Der ortsunkundige Mann war am Sonnabend auf einem Bahnübergang am Meiereiweg der Anweisung seines Navigationsgerätes brav gefolgt, nach rechts abzubiegen – und war nach wenigen Metern mit seinem Fiat Barchetta in den Gleisen stecken geblieben.

Die Polizei entschärfte die Lage: Sie rief ein Abschleppunternehmen, das den beschädigten Fiat von den Gleisen holte. Und sie nahm dem 18-Jährigen den Führerschein ab: Er hatte nach einer Geburtstagsfeier noch 1,57 Promille Atemalkohol.

Kurz vor 7 Uhr wurde die Polizei auf den ungewöhnlichen Unfall aufmerksam. Auf dem Bahngleis hantierten drei junge Männer an einem gelben Fiat. „Sie versuchten offensichtlich, den Pkw dort weg zu schieben. Dies gelang nicht. Der Fiat war offenbar mit den Vorderrädern über eine Betonkante gefahren und hatte sich hinter dieser verhakt. Ein 18-Jähriger gab sich als Fahrer zu erkennen. Er war augenscheinlich unverletzt, aber leicht geschockt. Aufgeregt berichtete er zum Vorfall nur, dass ihn sein Navigationsgerät dort hingeführt habe“, so der Polizeibericht.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen