Eutin : Delegationsreise nach Xinchang – Wirtschaft und Tourismus im Fokus

Bürgervorsteher Dieter Holst (li), Bürgermeister Carsten Behnk, Interims-Tourismuschef Martin Klehs und Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt warben bei Landrat Ran Bing und Tourismuschef Zhang Feng mit englischsprachigen Flyern und Broschüren für die Stadt Eutin im chinesischen Xinchang.
Bürgervorsteher Dieter Holst (li), Bürgermeister Carsten Behnk, Interims-Tourismuschef Martin Klehs und Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt warben bei Landrat Ran Bing und Tourismuschef Zhang Feng mit englischsprachigen Flyern und Broschüren für die Stadt Eutin im chinesischen Xinchang.

Wirtschaft und Tourismus hatten die Vertreter der Stadt Eutin aus Politik und Verwaltung bei ihrer Delegationsreise nach Xinchang am dritten Tag im Fokus. Die Chinesen zeigten sich begeistert und interessiert und verschiedenen Tourismusangeboten.

Avatar_shz von
21. Oktober 2018, 11:22 Uhr

„Was hat der Tourismusstandort Eutin speziell Gästen aus China zu bieten und welche Bedingungen haben Unternehmen bei uns?“ Diese und andere Fragen rund um den Themenkomplex Wirtschaft und Tourismus standen am dritten Tag der Delegationsreise von Eutiner Stadtvertretern und Vertretern aus der Verwaltung im Mittelpunkt. Dazu führte die Gruppe unter Leitung von Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk intensive Gespräche mit dem Landrat von Xinchang, Ran Bing und Tourismuschef Zhang Feng.

Eutins Interims-Geschäftsführer Martin Klehs und Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt warben mit extra in englischer Sprache produzierten Flyern, Präsentationen, einem Imagefilm und Broschüren für die Stadt Eutin und die Region Holsteinische Schweiz. Die chinesischen Kollegen zeigten sich begeistert und sahen ein großes Potenzial für eine Reise und einen Aufenthalt in Eutin und Umgebung. Reisen nach Europa und besonders nach Deutschland seien bei der aufstrebenden chinesischen Mittelschicht sehr angesagt, berichtete der Landrat.

Der Tourismuschef bekundete Interesse an besonderen Angeboten, wie beispielsweise Kultur- oder Sportreisen. „Die Gespräche waren ein voller Erfolg: Die chinesischen Gesprächspartner interessieren sich sehr für das Eutiner Schloss und die Kulturgeschichte in der Region. Ebenso im Fokus waren auch die Festspiele und die besondere Beziehung der Sommeroper zum Komponisten Carl Maria von Weber“, sagte Bürgermeister Carsten Behnk. Auch Aktivurlaub mit Wandern, Radfahren und Genuss sei bei den Menschen gefragt. „Wir werden an diesem Thema dranbleiben und die Beziehungen zu den Partnern hier vor Ort vertiefen“, sagte dazu Eutins Interims-Tourismusgeschäftsführer Martin Klehs. Es ist angedacht, auch Werbematerial für den chinesischen Markt in Mandarin zu produzieren, um die Leute vor Ort besser erreichen zu können. Entsprechende Kontakte zu Reiseagenturen in Xinchang wurden geknüpft.

Außerdem besuchte die zehnköpfige Eutiner Delegation noch eine traditionelle Seidenfabrik und die NHU Company in Xinchang. Das Pharmaunternehmen beschäftigt weltweit 10 000 Mitarbeitern in vielen internationalen Niederlassungen.

NHU ist Marktführer in China im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel. Bürgermeister Behnk sprach bei der Präsentation von Stadt und Region sogleich eine Einladung an die Geschäftsführung des Unternehmens aus, sich direkt vor Ort ein Bild von den guten Standortbedingungen in Eutin mit freien Gewerbeflächen, schnellem Internet und hoher Lebensqualität zu machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen