zur Navigation springen

David Schliep überquerte im Hochsprung 1,50 Meter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachdem die erste Auflage der Kreismeisterschaften im Mehrkampf Ende Mai wegen Starkregens ausgefallen war, hatten die jugendlichen Leichtathleten am Sonntag Glück mit dem Wetter und fanden beste äußeren Bedingungen im Fritz-Latendorf-Stadion vor. Durch den Einsatz einer elektronischen Zeitmessung konnten auch die Sprintzeiten präzise gemessen werden. Fast 150 Teilnehmer aus sechs Vereinen kämpften um die Mehrkampftitel im Drei-und Vierkampf.

Der männliche Nachwuchs glänzte mit sehr guten Leistungen, besonders im Hochsprung ging es hoch hinaus. M14-Vierkampfsieger Jonas Langbehn (Bosauer SV) sammelte 1897 Punkte und sprang dabei 1,65 Meter hoch. Vereinskamerad Joris Jähn (1777 Punkte), Thore Steenken (1776) und Linus Bedei (1704/beide Polizei SV Eutin) dürften mit ihren Ergebnissen auch in die Bestenliste kommen. Zwei Vierkampftitel holten die Brüder Anderson (beide PSV), denn Christian gewann die Klasse M15 mit 1869 Punkten und Tom sammelte in der M13 1605 Punkte und sprang dabei 4,74 Meter weit.

Die Klassen M12 und M11 sind in Ostholstein besonders stark besetzt. Nick Schmahl (TSV Heiligenhafen) gewann den Vierkampf mit 1725 Punkten mit nur acht Punkten Vorsprung. David Schliep (PSV) wurde Zweiter, sammelte 1717 Punkte und verzeichnete mit 1,50 Metern im Hoch- und 4,74 Metern im Weitsprung Leistungen, die landesweit zur Spitze zählen.

Das gilt auch für Timon Burmeister (TSV Grömitz/ M11), der auf 1628 Zähler kam. Er lief dabei 7,64 Sekunden über 50 Meter, sprang 4,54 Meter weit und 1,40 Meter hoch. Den Schlagball warf er 45 Meter weit. Durch Hendrik Knoop (1318) und Max Horn (1316) feierten die Grömitzer in dieser Altersklasse einen Dreifacherfolg.

Auch die restlichen Titel gingen an den TSV Grömitz. Jakob Kruse (M10) gewann mit 1179 Punkten den Vierkampf, während Daniel Braasch (M9/863 Punkte) und Tom Mittag (M8/713) im Dreikampf der Jüngsten erfolgreich war.

Die besten Leistungen bei den weiblichen Leichtathleten gingen auf die Konten der jüngeren Altersklassen. Hier war die Grömitzer Dominanz noch größer als in den männlichen Klassen, denn von W8 bis W12 gingen alle Titel an die Ostseeküste. Bente Kropp (W11) legte einen ausgeglichenen Vierkampf mit 1515 Punkten hin. Sie absolvierte den 50-Meter-Lauf in 7,70 Sekunden und lag vor Svea Runow vom TSV Ratekau, die 1412 Punkte erreichte. Während Alina Köster vom Bosauer SV im Vierkampf der Klasse der W13 mit 1712 Punkten nicht zu schlagen war, holten sich die Eutiner PSV-Mädchen die Siege in der U16. Marisa Egwuatu (W15/1688) gewann mit nur einem Zähler Vorsprung vor Ida Steuck (TSV Grömitz) und bei den14-Jährigen feierten die drei PSV-Jugendlichen Merle Bahr (1680), Jakima Lutz (1672) und Lisa Schliep (1672) einen Dreifacherfolg.

In den Rahmenwettbewerben zeigte Zehnkämpfer Florian Wormeck (PSV Eutin) eine erstaunliche Spätform. Zuerst stieß er die Kugel auf die neue persönliche Bestleistung von 14,49 Metern, dann erreichte er im Weitsprung 6,48 Meter und im 100-Meter-Lauf kam er auf 11,81 Sekunden. Im Hochsprung ging es dann mit
1,93 Meter so hoch hinaus wie bisher noch nie. Senior Michael Erfmann (M35) beeindruckte mit 12,17 und 24,66 Sekunden in den Kurzsprints über 100 und 200
Meter.

Die weiteren Mehrkampfsieger: Dreikampf W8: Aida Mittag 641 Punkte, W9 Finja Plath 976 Punkte; Vierkampf: W10 Johanna Kojellis 1221 Punkte, W12 Amelie Werner 1637 Punkte (alle TSV Grömitz).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen