zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 13:56 Uhr

David Schliep steigert sich enorm

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

U18-Zehnkämpfer des PSV Euti stellt bei der Bahneröffnung in Kiel einige persönliche Bestleistungen auf und erreicht 5742 Punkte

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2017 | 21:07 Uhr

Die Farbe für die Linien auf der Laufbahn und den neuen Anlagen für Hoch-, Weit- und Stabhochsprung war kaum getrocknet, da nahmen die vielseitigen Leichtathleten des Landes das Universitätsstadion in Beschlag und trugen ihre Landesmeisterschaften aus. Nach einer Renovierung war das Stadion erst wenige Tage zuvor abgenommen worden. Das Wetter spielte an beiden Tagen mit und sorgte so für optimale Bedingungen. Zwei Mehrkampftitel durch die Grömitzerin Bente Kropp sowie zwei Mal Silber und einmal Bronze waren die Ausbeute für die ostholsteinischen Mehrkämpfer.

Der U18-Zehnkampf begann mit einer schlechten Nachricht, denn Mitfavorit Niklas Sagawe vom Polizeisportverein Eutin hatte sich stark erkältet und konnte nicht an den Start gehen. So platzte die PSV-Mannschaft, die sich für die deutschen Meisterschaften qualifizieren wollte. Dennoch gab es am Ende Grund zum Jubel.

Hinter dem überlegenen Sieger Malik Driver vom MTV Heide, der 6460 Punkte erkämpfte, gelang David Schliep vom PSV Eutin überraschend der Sprung auf den Silberrang. Bei 5742 Punkten glänzte er mit einer ganzen Reihe von persönlichen Bestleistungen, darunter 1,80 Meter im Hochsprung und 16,30 Sekunden über 110 Meter Hürden. Der D-Kader-Athlet ließ den Speer auf herausragende 54,25 Meter fliegen.

Er fand auch keine Erklärung für seine plötzliche Leistungssteigerung. „Er weiß aber genau, was er machen muss, das war ein toller Wurf“, meinte sein Coach Michael Wormeck. Vor dem 1500-Meter-Lauf lag Schliep noch hinter Klubkamerad Mika Jokschat auf dem dritten Platz. Dank eines starken Auftritts in der Ausdauerstrecke überholte er ihn jedoch und sicherte sich nach 4:57,06 Minuten Silber. Mika Jokschat hatte nicht seine allerbesten Tage in seinem ersten Zehnkampf. Im Kugelstoßen verfehlte er aber mit 15,67 Metern nur knapp die Qualifikationsweite von 15,80 Meter für die deutschen U18-Meisterschaften. Nach zwei ungültigen Versuchen mit dem Diskus kam er mit 41,17 Metern dicht an seine Bestweite und mit 3,80 Metern im Stabhochsprung gab es sogar eine neue Bestleistung. Dagegen klappte es erneut im Hürdenlauf nach einem Strauchler an einer Hürde nicht und auch über 400 und 1500 Meter ist der Eutiner noch nicht an seine Grenzen gegangen. „Da muss er sich mehr quälen“, analysierte Trainer Michael Wormeck. Mit 5570 Punkten kam Jokschat auf den fünften Platz. In der Wertung des ersten Wettkampftages hatte er allerdings Bronze mit 2946 Punkten vor dem Viertplatzierten David Schliep mit 2918 Punkten geholt. Nick Schmahl vom TSV Heiligenhafen kam auf den sechsten Platz mit 2728 Punkten.

Bente Kropp vom TSV Grömitz gelang in Kiel gleich zwei Mal der Sprung auf die oberste Stufe des Siegerpodestes. In der W15 siegte sie im Vierkampf mit 1996 Punkten und einem Vorsprung von nur einem Punkt. „Über 100 Meter bin ich mit 13,32 Sekunden eine neue Bestzeit gelaufen“, stellte sie fest. Sie hatte zuvor schon mit der Kugel mit 10,30 Metern einen neuen Hausrekord erzielt. Hanna Ehrich vom PSV Eutin kam mit 1776 Punkten auf den fünften Platz, verbuchte dabei mit 10,52 Metern eine neue Bestmarke. Im Siebenkampf verteidigte Bente Kropp ihren Vorjahrestitel mit 3347 Punkten und hatte rund 100 Punkte mehr auf dem Konto als noch vor einem Jahr.

In der W14 belegten drei ostholsteinische Jugendliche im Vierkampf die Plätze acht bis zehn. Amelie Putzer vom PSV Eutin und Finja Plath vom TSV Grömitz, die beide noch zur W13 Klasse gehören, machten ihre Sache ebenso gut wie Lisa Handt vom PSV.

Für das PSV-Trio mit Ehrich, Putzer und Handt gab es Silber in der Vierkampf-Mannschaftswertung. Finja Plath trat auch am zweiten Tag im Siebenkampf an und sammelte 2869 Punkte, die ihr den siebten Platz einbrachten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen