zur Navigation springen

Das sagen Kunden und Händler zur Parkscheibe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Auch einen Tag nach dem Beschluss des Hauptausschusses wird das Thema Parken in der Innenstadt unter Händlern und Kunden diskutiert. „Alles sollte so bleiben, wie es ist“, sagte eine Händlerin, die ihren Namen nicht nennen möchte. Das Thema überhaupt anzufassen, sei „der größte Blödsinn“ gewesen. Gerade von Kunden aus dem Umkreis und der Strandregion hören Gastronomen und Händler, wie entspannt es sich in Eutin bummeln lasse, weil die Parkplätze dann kostenlos sind. „Das ist unser großer Vorteil“, sagt Buchhändlerin Martina Hoffmann. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie 300 Kunden zur Parksituation befragt. „65 Prozent hatten gar kein Problem, einen Platz zu finden, 25 brauchen gar keinen, weil sie hier wohnen oder anders mobil sind und der Rest sagte, dass es an den Markttagen schwerer ist, einen zu finden.“ Jan Hoffmann: „Das muss nicht generell gelten, aber für uns war das interessant.“ Nach dem Schnellschuss des WVE-Vorstands habe sich die Mehrheit der Händler nur auf die Parkscheibenregelung eingelassen, „um eine Neuerung so kundenfreundlich wie möglich“ zu gestalten, sagte der Kaufmann Christian Aldrup.

Doch was sagen die Kunden überhaupt zur Neuregelung mit Parkscheibe? OHA-Praktikantin Sarah Annasenz hat sich in der Innenstadt umgehört. Andrea Lewin (50): „Die Begrenzung von zwei Stunden mit der Parkscheibe nach 15 Uhr ist albern.“ Ähnlich sieht es Susanne Gründemann (53) aus Eutin: „Die kostenlosen Parkplätze sind besser und es ist Quatsch,
die Änderung nur bis zur LGS zu
machen.“ Als guten Kompromiss empfindet es Gesche Greinert (37): „Es ist besser,
als die Parkplätze kostenpflichtig zu machen.“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2015 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen