zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 12:59 Uhr

„Das Rückgrat der Inneren Sicherheit“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Innenstaatssekretärin ernennt 127 neue Polizeiobermeister aus Eutin

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 14:39 Uhr

Innenstaatssekretärin Manuela Söller-Winkler hat gestern 127 Absolventen der Eutiner Polizeischule zu Polizeiobermeistern ernannt. Der Ausbildungsjahrgang 2013 der Laufbahngruppe 1.2 (ehemals mittlerer Dienst) profitiere damit als erster Jahrgang von der Erhöhung des Einstiegsamtes bei der Polizei. „Auf Sie warten große Aufgaben. Sie bilden nun mit allen anderen Mitarbeitern der Landespolizei das Rückgrat der Inneren Sicherheit in Schleswig-Holstein“, sagte Söller-Winkler anlässlich der Ernennungsfeier in Travemünde.

Den an der Ausbildung beteiligten Kollegen dankte die Staatssekretärin für ihre Arbeit, die eine stets einsatzbereite und professionelle Landespolizei garantiere. Die Verlässlichkeit der Polizei habe sich zuletzt besonders bei der Aufnahme zehntausender Flüchtlinge oder der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen gezeigt. „Auf die anerkanntermaßen gute Arbeit der Polizei konnte und kann sich die Landesregierung stets verlassen“, sagte Söller-Winkler, die zusicherte, die Polizei auch weiterhin mit ausreichend Personal- und Sachleistungen ausstatten zu wollen. Dazu zählen 200 neue Stellen seit dem 1. Januar und jeweils 400 neue Polizeinachwuchskräfte in 2016 und 2017. Auch die Erschwerniszulage, der Anspruch auf Zusatzurlaub für Nachtdienst und die jetzt erstmals zum Tragen gekommene Erhöhung des Einstiegsamts von A7 auf A8 fielen unter dieses Bekenntnis.

Das bedeute „eine deutliche Stärkung des Standortes Eutin“, sagte die Eutiner SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch.

Seit fast sechzig Jahren ist die Hubertushöhe in Eutin das Zuhause für die angehenden Polizisten Schleswig-Holsteins. In diesem Sommer wird die Rekordzahl von 400 Anwärtern eingestellt. „Das erfordert zusätzliche Unterkünfte und Lehrsäle“, sagt Poersch. Das Grundstück auf der Hubertushöhe sei zukunftsorientiert. Die Lehrsäle in Modulbauweise seien jederzeit erweiterbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen