„Das Experiment ist geglückt“

„Das kommt nie wieder“, sagte Lehrer Nick Herrmann angesichts des Doppeljahrgangs an der Voß-Schule.
Foto:
1 von 4
„Das kommt nie wieder“, sagte Lehrer Nick Herrmann angesichts des Doppeljahrgangs an der Voß-Schule.

Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin entlässt Doppeljahrgang G8/G9-Abiturienten / Alle haben die Prüfung bestanden

shz.de von
08. Juli 2016, 12:24 Uhr

Die Freude war allen anzusehen: Alle 136 Schüler haben die Abitur-Prüfung an der Johann-Heinrich-Voß-Schule bestanden. Grund zur doppelten Freude: Es war der erste Doppeljahrgang in der Schichte der Schule – Dank G8/G9.

„Das Experiment ist geglückt“, scherzte Nick Herrmann (kl. Foto), Klassenlehrer der Q 2b kurz nach der Feierstunde. Besonders freue das Kollegium, dass ein G8-Schüler sein Abitur mit der Note 1,0 gemacht hat. „Die Sorgen über die großen Klassenstärken haben sich in Wohlgefallen aufgelöst“, blickte Herrmann zurück. Dass nun sechs Klassen die Schule verlassen, sei eine Zäsur. „Es wird wesentlich ruhiger werden und mehr Platz geben an unserer Schule“, sagte der Biologie- und Chemie-Lehrer.

In den vergangenen drei Jahren sei der Doppeljahrgang gut zusammengewachsen, sagte die frischgebackene Abiturientin Lisa Besser (Foto). „Vom Lernen her hat G8/G9 keine Unterschiede gemacht“, sagte die 19-jährige G9-Schülerin. Lernen sei eher personenabhängig. Auch bei Mitschülerin
Linda Schmidtke hat der Doppeljahrgang einen guten
Eindruck hinterlassen. „Die Klassengemeinschaft fand sich schnell zusammen“, sagte die G8-Schülerin, die keine Unterschiede bei G8/G9 feststellen konnte – außer, dass die G9er „wesentlich mehr Unterrichtsstunden hatten“, so Schmidtke.

Lehrer Herrmann indes sah die Abi-Feierstunde auch emotional: „Wir verabschieden unseren Doppeljahrgang mit Wehmut.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen