Das DRK lud erstmals zu einem Gedankenaustausch

shz.de von
12. Juli 2018, 16:23 Uhr

Der DRK-Kreisverband kam dem Wunsch der Mitglieder nach mehr Informationen nach. So fand kürzlich beim DRK-Kreisverband in der Waldstraße erstmalig eine „Informationsveranstaltung der Ortsvereinsvorsitzenden und Bereitschaftsleiter“ statt.

Hervorgegangen aus dem Wunsch nach vertiefter Kommunikation zwischen Kreisverband und Ortsvereinen, Haupt- und Ehrenamt, soll die Veranstaltung zukünftig zwei Mal jährlich stattfinden, als Ergänzung zur alljährlich stattfindenden Kreisversammlung, sagte Präsident Gerd Schuberth nach der Sitzung. So sei über die aktuelle wirtschaftliche Lage des DRK-Kreisverbandes und die Situation der Mitarbeiter gesprochen worden. Schuberth: „Der DRK-Kreisverband Ostholstein verfügt über eine solide Eigenkapitaldecke und benötigt vergleichsweise wenig Fremdkapital zur Finanzierung der operativen Geschäfte.“

Wie überall (Stichwort „Pflegenotstand“) spüre man auch beim DRK den Mangel an Pflege-Fachpersonal. Es gelte, mit den vorhandenen Mitarbeitern die Situation bestmöglich zum Wohl der anvertrauten Menschen zu meistern. Dazu gehörten hohe Motivation der Mitarbeiter, ein gutes Betriebsklima und Freude, sich beim DRK gemeinsam den Zukunftsaufgaben zu stellen.

Das DRK-Pflegezentrum Waldstraße und die Ambulante Pflege gelten als elementare Komponenten des DRK-Kreisverbandes in der Unterstützung und Begleitung von hilfsbedürftigen Menschen. Franziska Schreiber, Einrichtungsleiterin des Pflegezentrums Waldstraße, berichtete über die sehr hohe Zufriedenheit der Bewohner. Umfangreiche Renovierungsarbeiten im Pflegezentrum hätten zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität der Senioren geführt. Diese Renovierungsarbeiten würden laufend fortgeschrieben und die Zimmer der Bewohner den modernen Erfordernissen angepasst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen