Hose in Brand gesetzt : Dahme: Akkus von E-Zigarette verletzen 57-Jährigen schwer

Zeugen des Unfalls löschten das Feuer mit Wasser. Der Mann wurde in eine Klinik nach Lübeck geflogen.

shz.de von
03. September 2018, 14:40 Uhr

Dahme | Rauchen gefährdet die Gesundheit auf vielfältige Weise. Das musste ein 57 Jahre alter Mann in Dahme im Kreis Ostholstein erfahren. Als der Raucher aus dem Westerwald aus seinem Auto stieg, stand seine Hose plötzlich in Flammen, berichtete die Polizei am Montag. Nach den bisherigen Ermittlungen waren zwei Akkus seiner E-Zigarette, die er lose in der Oberschenkeltasche seiner Hose trug, in Brand geraten und hatten den Stoff entzündet.

Zeugen löschten den Brand mit dem Inhalt ihrer Mineralwasserflaschen. Der 57-Jährige wurde bei dem Unfall, der sich bereits am Freitag ereignete, nach Polizeiangaben erheblich verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Lübecker Klinik geflogen und stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei nicht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert