zur Navigation springen

Dace Ruksanes Roman über eine Liebe im Lettland des Wandels

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 00:31 Uhr

Die Kreisbibliothek Eutin richtet am Freitag, 30. August, eine Lesung mit der lettischen Autorin Dace Ruksane aus. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr; sie bildet den Abschluss der Reihe zum Literatursommer Schleswig-Holstein, der die Literatur des Baltikums in den Mittelpunkt rückte.

Die Autorin, 1969 in Riga geboren, bescherte Lettland in ihrem Erstlingsroman »Kleine Romanze« von 2002 mit liebevoll erotischen Szenen den ersten veritablen Literaturskandal nach der Unabhängigkeit. In ihrem neuen Buch „Warum hast du geweint?“ erlebt die sechzehnjährige Katrina aus Riga in einem kaukasischen Ferienlager gegen Ende der Sowjetzeit ihre erste Liebe.

Leider verliebt sich das naive, unerfahrene Mädchen in den deutlichen älteren Oleg, ohne zu wissen, dass es sich bei ihrem Geliebten um einen verheirateten Mann und Vater handelt. Allmählich muss sie sich von ihrer unbedarften Weltsicht verabschieden, denn auch zu Hause machen ihr unerwartete Ereignisse das Leben schwer. Dace Ruksane erzählt hier eine Geschichte über das Erwachsenwerden im politischen Umbruch Lettlands der neunziger Jahre. Rezensenten haben dem Buch eine reiche, sinnliche Sprache mit viel Ironie und Witz bescheinigt.

Dace Ruksane wird begleitet von Karen Nölle, die die Moderation des Abends übernommen hat, sowie von der Schauspielerin Eva Krautwig, die die deutschen Texte lesen wird. Karen Nölle ist Übersetzerin, Lektorin und Autorin, die seit einigen Jahren in Ostholstein lebt und arbeitet. Eva Krautwig ist als Schauspielerin am Theater Kiel engagiert. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Kreisbibliothek (Tel. 04521/788782) sowie an der Abendkasse.

Vor Dace Ruksane waren der litauische Autor Teodoras Cetrauskas und der estnische Literaturwissenschaftler Jaan Undusk in Eutin zu Gast. Damit gelang es der Kreisbibliothek, alle drei baltischen Staaten mit je einem Autorenporträt vorzustellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen