zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 23:00 Uhr

Cougars streben in die Erste Liga

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Zweitliga-Footballer aus Lübeck wollen die Meisterschaft. Dafür haben sie ihren Kader mit zahlreichen Neuzugängen verstärkt

Die Zweitliga-Footballer der Cougars Lübeck stecken mitten in der Vorbereitung auf die Saison. Am Sonntag, 17 April, um 14 Uhr treffen die Lübecker im Stadion Buniamshof in einem Testspiel auf den Erstligisten Berlin Rebels.

Die Cougars haben sich für diese Spielzeit viel vorgenommen. Sie streben die Meisterschaft an und wollen so in die Erste Liga aufsteigen. Der 50-Mann-Kader umfasst viele Neuzugänge, darunter einige Rookies. Prominentester Neuzugang dürfte US-Defense-Liner Nick Lennox sein. Der 24-jährige Amerikaner bringt bereits Europa-Erfahrung mit. 2015 studierte er in England und spielte für die Uni-Mannschaft der Durham Saints. Die US-Amerikaner Ernest Wiggins, Cody Journell, Jamie Dale, Semmie Radji aus den Niederlanden und Perez Mattison aus Frankreich komplettieren das internationale Cougars-Sextett.

Feste Größen im Team sind die vier Ostholsteiner Niels Mälk, Norman Witt, Max Johst und Finn Sommerfeld. Zu den Neuzugängen gehört auch Nationalspieler Julian Dohrendorf, der mit Linebacker Sharif Bsharat und Defense Back Daniel Richter vom Europapokalsieger Kiel Baltic Hurricanes zu den Cougars wechselte. „Hier entsteht ein junges, erfolgshungriges Team. Die Einstellung und der unbedingte Wille zu gewinnen, der bei Coach Robinson zu erkennen ist, haben mich überzeugt“, sagt der 26-jährige Dohrendorf.

Zur Vorbereitung gehörte ein dreitägiges Trainingslager in Bad Segeberg. Headcoach Willie J. Robinson hatte ein intensives Programm zusammengestellt, zu dem auch Video-Analysen gehörten. Das erste Mal um Punkte geht es zum Ligastart am Sonnabend, 30. April, um 15 Uhr auf dem „Buni“ gegen die Bonn Gamecocks.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 14:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen