zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 23:47 Uhr

Comeback nach Maß

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fynn Sager kehrt nach sieben Monaten Pause aufs Handballfeld zurück und wirft zwei wichtige Tore

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 21:37 Uhr

Die Handballer der HSG Holsteinische Schweiz gewannen ihr Heimspiel gegen den ATSV Stockelsdorf II mit 23:21(12:8) Toren. Rückraumspieler Fynn Sager feierte nach siebenmonatiger Verletzungspause mit zwei Treffern eine gelungene Rückkehr aufs Spielfeld.

Von Beginn an zeigten die HSG-Handballer, dass sie die Niederlage gegen den TSV Ellerau vergessen machen wollten. So ging das Team von Trainer Stefan Risch durch den Treffer von Leon Risch mit 3:1 (6.) in Führung und gab diese bis zum Abpfiff nicht mehr her. Über 7:3 (16.) gelang eine beruhigende Halbzeitführung von vier Toren.

In der zweiten Spielhälfte hielten die Holsteiner ihren Vorsprung zunächst. Der Treffer zum 15:10 (36.) durch Rückraum-Shooter Fynn Sager war ein ganz besonderer. Der 21-Jährige feierte nach einem Kreuzbandriss sein Comeback. „Ich muss sagen, dass ich meinem Comeback wirklich entgegen gefiebert habe“, sagte Sager nach dem Spiel. Seine Mannschaftskollegen hätten ihm während der Verletzungspause viel Motivation gegeben und die Physiotherapeutin des Teams, Christina Grünewald, habe ihm auf dem Weg zurück aufs Spielfeld sehr geholfen. „Als ich mein erstes Tor geworfen habe, habe ich gesehen, wie die ganze Mannschaft sich mit mir gefreut hat und die ganze Bank aufegstanden ist. Das war wirklich ein sehr schönes Gefühl, auf das ich sehr, sehr lange hingearbeitet habe“, meinte Sager über diesen Gänsehaut-Moment.

Danach hielt die HSG
die Stockelsdorfer weiterhin konstant auf drei bis fünf Tore Abstand. Fünf Minuten vor dem Ende traf Steffen Engelbrecht zum vermeintlich vorentscheidenden 22:18. Doch wenig später kassierte er eine Zeitstrafe und die HSG daraufhin drei Gegentore in Folge, die Führung schmolz knapp eine Minute vor Schluss auf 22:21. Doch nach einer Auszeit durch Holstein-Trainer Stefan Risch war es ausgerechnet Fynn Sager, der mit seinem zweiten Tor nach der langen Verletzungspause den Schlusspunkt zum 23:21 setzte und damit für die endgültige Entscheidung sorgte.

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Leon Risch (6), Falko Degner (6/3), Martin Fürst, Till Dummer (je 3), Jan Kunert, Fynn Sager (je 2) und Steffen Engelbrecht (1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen