zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 03:55 Uhr

Fussball : Clemens Lange schlägt dreimal zu

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußballer von Eutin 08 stehen nach dem fünften Spieltag und dem 6:2-Auswärtssieg in Kropp an der Spitze der Schleswig-Holstein-Liga.

Die Fußballer der Sportvereinigung Eutin 08 haben mit dem 6:2(2:0)-Erfolg beim TSV Kropp die Tabellenspitze der Schleswig-Holstein-Liga erobert. Während die Eutiner in Kropp eine ausgezeichnete Leistung zeigten, setzte sich Strand 08 gegen den bisherigen Spitzenreiter PSV Neumünster mit 4:0(1:0) Toren durch.

Torjäger Clemens Lange setzte am Sonnabend gleich nach dem Anstoß das erste Zeichen. Er schoss fast von der Mittellinie aufs Tor und hätte TSV-Torwart Jan Detlefsen um ein Haar überrascht (1.). Die Gastgeber suchten noch nach der Ordnung, als Lasse Bork nach Zuspiel von Lange das 1:0 gelang (6.). „Das war eine kalte Dusche“, merkte der Stadionsprecher an. Und die Eutiner spielten auf des Gegners Platz weiter, als seien sie dort zu Hause. Nach einem weit geschlagenen Freistoß von Sönke Meyer, kam Bork nur mt der Fußspitze an den Ball, Detlefsen konnte gerade noch klären (19.).

Mit ihrem ersten gezielten Angriff sorgten die Kropper nach gut 20 Minuten für Torgefahr. Yannick Bremser konnte den Angriff gerade noch mit einem Kopfball zur Ecke abwehren. Nach dem Eckball kam Finn Langkowski aus fünf Metern zum Kopfball, den aber der Eutiner Torwart Fabian Oeser reaktionsschnell abwehrte (23.). TSV-Trainer Dirk Asmussen reaierte und wechselte noch in der ersten Halbzeit zweimal aus, Niklas Zöchling kam für Anton Merz (28.) und Maximilian Petersen für Robin Ziesecke (32.), doch das Spiel bestimmte weiter Eutin 08. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff legten die Gäste nach. Clamens Lange verlängerte einen weiten Einwurf von Lasse Bork mit dem Kopf, Philip Nielsen sprintete in den Strafraum und erzielte das 2:0 (45.).

Der Eutiner Trainer Mecki Brunner brachte nach der Pause Kevin Hübner für den Gelb-Rot gefährdeten Felix Ahlers. Der TSV Kropp wurde offensiver, vergab zwei Möglichkeiten durch einen Kopfball (47.) und einen 20-Meter-Schuss von Yannick Sievers (50.), beide Male hatte Oeser keine Mühe. Als Yannick Bremser nach einer Balleroberung auf den Strafraum zulief und nicht angegriffen wurde, zog er von der Strafraumgrenze ab – und markierte so das 3:0 (52.). „Ich wollte eigentlich warten, ob ein Mitspieler in die Gasse sprintet, so dass ich den Ball durchstecken kann. Aber dann habe ich mich entschlossen, selbst aufs Tor zu schießen“, schilderte der junge Mittelfeldspieler die Aktion.

Der Tatendrang der Gastgeber flackerte noch einmal kurz auf, als Langkowski nach einem Eutiner Abwehrschnitzer auf 1:3 verkürzte (66.), doch ein Foulelfmeter, den Clemens Lange souverän verwandelte, stellte den alten Abstand wieder her (68.). Der TSV Kropp kam durch Niklas Zöchling auf 2:4 heran (80.), doch dann legte Eutin 08 erneut nach. Kevin Hübner legte zweimal von der Grundlinie den Ball flach in die Mitte, wo Lange im Stil des Torjägers jeweils vollendete (85., 90.). Dazwischen lag noch ein Pfostenschuss von Lasse Bork (87.). An Clemens Lange werden sich die Kropper noch lange erinnern, denn er war an allen sechs Eutiner Treffern beteiligt.

„Das ist der Wahnsinn!“, sagte Mecki Brunner nach dem Schlusspfiff und schüttelte ungläubig den Kopf. Er gab für den abendlichen Rundgang übers Stadtfest grünes Licht: „Da sollen es die Junge ordentlich krachen lassen!“

„Beide Gegentore waren in der Entstehung unnötig“, stellte Kapitän und Abwehrchef Sönke Meyer fest, lobte aber auch den Einsatz: „Die ganze Mannschaft leistet gute Arbeit.“ Yannick Bremser, der vom TSV Pansdorf zu Eutin 08 gekommen war, genoss das Erfolgserlebnis: „Ich bin gleich am ersten Trainingstag super aufgenommen worden.“ Er fühlt sich im Mittelfeld neben Abräumer Florian Borkert sowie den erfahrenen Lasse Bork und Philip Nielsen sichtlich wohl: „Es ist toll, wie wir die englischen Wochen bestanden haben, aber die Saison ist noch lang.“

Mecki Brunner registrierte die Abwehrwackler, sah aber die positiven Folgen: „Die Mannschaft sammelt sich immer wieder, die Spieler haben die Qualität für die Liga.“ Ein Extralob hatte er für Torwart Fabian Oeser parat: „Er hat uns in einer kritischen Phase vor dem 1:1-Ausgleich bewahrt.“

Am kommenden Mittwoch reist Eutin 08 im Wettbewerb der Meister zu B-Klassen-Meister Pönitz II. In der Schleswig-Holstein-Liga erwarten die Euitner am Sonnabend um 14 Uhr Flensburg 08: „Ich hoffe auf viele Zuschauer, die Mannschaft hat eine große Kulisse verdient.“

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2014 | 13:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen