zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 09:46 Uhr

Eutin : Circus Krone kommt Ende August

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das größte Zirkusunternehmen Europas gastiert vom 26. bis 30. August auf dem Gewerbegebiet zwischen Bahnlinie und Bundeswehr

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 13:36 Uhr

Es gibt eine intensiv geführte Diskussion über Zirkustiere, aber auch eine große Zahl von Menschen, für die Pferde, Elefanten und Löwen einfach zu einem Zirkusprogramm dazu gehören. Anders ließe sich der Zuspruch, den der Circus Krone als größtes Zirkusunternehmen Europas erfährt, nicht erklären.

Neben einem festen Haus in München geht das Unternehmen im Sommerhalbjahr auf Tour durch Deutschland, und in diesem Jahr stehen auch Städte nördlich der Elbe im Kalender. Noch sind nicht alle Spielstätten vertraglich geregelt, aber sieben Gastspiele stehen bereits fest. Eutin gehört – wie bereits berichtet – dazu.

Nach Auskunft von Dieter Lanken von der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein wird der Circus Krone fünf Tage lang auf dem Gewerbegebiet zwischen Bahnlinie und Bundeswehr gastieren und Aufführungen anbieten: Vom 26. bis 30. August (Mittwoch bis Sonntag). Bereits am 21. August werde der Zirkustross, zu dem fast 400 Menschen, 200 Tiere sowie mehr als 330 Wohn-, Pack- und Gerätewagen gehören, ankommen. Im Zentrum der vier Hektar großen Freifläche wird ein Zirkuszelt für 4000 Zuschauer mit einer Fläche von 3000 Quadratmetern und 16 Metern Höhe stehen.

„Celebration“ nennt der Zirkus sein Programm der Sommertour. Versprichwen wird eine „circensische Reise um die ganze Welt“, eine Mischung aus klassischer Circuskunst und moderner Show. Es sei eine Melange aus Optik und Akustik, perfekter Leistung und opulenter Ausstattung, aus packenden Szenen und besinnlichen Momenten, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens, der berühmte US-Amerikaner Gene Reed habe choreographiert und Regie geführt.

Seelöwen, Elefanten, weiße Löwen und Pferde werden in der Manege zu sehen sein, insgesamt 54 Artisten aus 14 Nationen und fünf Kontinenten wirken am Programm mit.

Die Chefin Christel Sembach-Krone verteidigt den Einsatz von Tieren: „Artkonforme Tierdressur und Artistik unter der Circuskuppel haben Hochkonjunktur. Die schon oft totgesagte Circuswelt ist putzmunter. Von einer Flaute ist bei Krone keine Spur. Immer mehr Menschen stehen vor den Circuskassen, um sich zweieinhalb Stunden vom Flair des Circus’ verzaubern zu lassen. Der hautnahe Kontakt zu Tieren und Artisten ist verlockender denn je. Warum? Eine Circusshow im Fernsehen ist auf die visuelle und akustische Wahrnehmung begrenzt. Ein Circusbesuch hingegen spricht alle Sinne an. Das Mitfiebern bei gewagten Kunststücken der Artisten oder das Gefühl, von den mächtigen Raubtieren nur wenige Meter getrennt zu sein, lässt sich im TV nur sehr vage vermitteln. Circus im Fernsehen ist eben nur die Light-Version. Wer je im Leben einen Circus besucht hat, weiß, wie viel Eindrücke schon vor der eigentlichen Vorstellung auf einen einstürmen. Die Atmosphäre und die ganz besondere Geruchsmischung aus Popcorn, Sägemehl und Tieren setzt bei vielen Besuchern angenehme Kindheitserinnerungen frei.“

Die meisten Termine der Sommertour stehen fest. Der Kartenverkauf hat aber noch nicht begonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen