zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 10:45 Uhr

Christian Hirsch schießt erstklassig

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schützenverein Malente klettert in der 1. Armbrustliga mit zwei Siegen in Folge auf den zweiten Tabellenplatz / Christian Hirsch überragt

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2017 | 21:15 Uhr

Nach einer 2:3-Auftaktniederlage gegen Ligameister SC Neuenkirchen des Vorjahres steht der Schützenverein Malente in der 1. Armbrustliga nach zwei Siegen nun auf Tabellenrang zwei. Mit Christian Hirsch stellen die Ostholsteiner in der Einzelwertung der Schützenklasse derzeit den Besten. Die Serien von 389, 394 und jetzt 390 Ringen zeigen, dass der Spitzenschütze aus Schleswig-Holstein mit Gelassenheit die kommenden Landesmeisterschaften angehen kann.

„Diese Wettkämpfe sind bestes Training“, sagt der 33 Jahre alte Ottendorfer aus dem Kieler Raum, der sonst in der 2. Bundesliga für den SV Olympia Börm/Dörpstedt antritt.

Die 1. Armbrustliga soll als höchste Klasse im Deutschen Schützenbund dazu dienen, den Armbrustschießsport zu fördern. Weil die Vorrunde wegen der großen Entfernung der Vereine zueinander als Fernwettkämpfe mit neutraler Aufsicht stattfindet, darf sich diese Klasse nicht Bundesliga nennen. Erst beim Endkampf treten die vier besten Mannschaften an einem Ort gegeneinander an.

Bei der 2:3-Niederlage der Malenter gegen Vorjahresendkampfsieger SC Neuenkirchen hatte Christian Hirsch beim 389:391 nur knapp das Nachsehen. Die beiden Einzelpunkte sicherten beim Saisonauftakt gegen die Niedersachsen in den Paarungen vier und fünf Thorsten Gebhard mit 374:361 und Sara Greve mit 380:378 Ringen. In der zweiten Runde lief es für Hirsch mit dem erstklassigen Resultat von 394:390 Ringen gegen den SV Neuenlandermoor aus der Nachbarschaft von Bremerhaven richtig gut. „Zweimal 98 Ringe und anschließend noch zweimal 99 von 100 möglichen machen schon richtig zufrieden“, sagte der Sportschütze. Für das 3:2 der Malenter sorgten außerdem Mara Schliemann mit 390:385 und Marco Falkenhagen mit 388:379.

Jetzt beim dritten Wettkampf war der Vorjahreszweite SC Etzhorn aus Oldenburg in Niedersachsen der Gegner. Christian Hirsch, die Nummer eins im Fünferteam, war mit 96 Ringen nach zehn Armbrustbolzen zunächst nicht zufrieden, schloss aber nach dem vierten Zehnerblock mit 99 und insgesamt mit 390:385 Ringen ab. Erneut zuverlässig schoss auch Mara Schliemann mit 389:380. Marco Falkenhagen, nach 383 und 388 Zählern erneut zielsicher mit 384, musste etwas zittern. Er besiegte seine Konkurrentin Anke Horstmann am Ende knapp mit 382 Ringen. Ebenso eng ging es für Thorsten Gebhard beim 369:367 zu. „Hauptsache gewonnen“, entfuhr es ihm erleichtert. Da allein Sara Greve mit 375:384 unterlag, landeten die Malenter einen wichtigen und deutlichen 4:1-Erfolg.

Neu in dieser Wettkampfrunde ist die SG Zaitzkofen aus Bayern, die gegen den amtierenden Ligameister SC Neuenkirchen einen 4:1-Sieg landete. Zwei Starter lieferten 390 Ringe ab, einmal gab es 389 und einmal 388. „Nach dem nächsten Start gegen die SSG Biebergemünd aus Hessen werden die Bayern Ende Mai der letzte Malenter Gegner in der Vorrunde sein. Das wird schwer. Vielleicht fällt dabei die Entscheidung über den ersten Tabellenrang“, beschreibt Sportleiter Ingolf Falkenburg Situation und Ausblick.

Den ersten Rang hatte der SV Malente vor einem Jahr erreicht, war am Ende im Finale aber „nur“ Vierter geworden. Das Ziel des Tabellenzweiten mit jetzt 4:2 Team- und 9:6 Einzelpunkten ist zunächst ein Platz unter den ersten Vier der Tabelle. „Wir wollen wieder im Endkampf beim Direktvergleich dabei sein“, formuliert Mara Schliemann das Saisonendziel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen