Christel Gülck und Peter Weinreich dominierten bei den Schützen im Seniorenalter

von
03. Juli 2015, 14:56 Uhr

Beeindruckende Schießleistungen zeigten Frauen und Männer im Seniorenalter (ab 56) bei den Landesmeisterschaften der Auflageschützen im jüngsten Wettbewerb des Deutschen Schützenbundes: Geich drei Mal wurde bei den Wettschießen die maximale Ringzahl von 300 erreicht: Von der Ahrensbökerin Christel Gülck, die im Schützenverein Großenbrode ist, von Peter Weinreich vom SV Hubertus Kiel und Helmut Probst vom SV Tarp.

Mit dem Luftgewehr zeigte die Schwartauer SG bei den Senioren A (ab 66) durch Klaus Buch, Petra Petzold und Eva Kalkenings ihr Können und schaffte Silber. Bei den Seniorinnen fehlte Petzold bei guten 297 Ringen ein Zähler zum zweiten Rang. Der sonst für die Schwartauer schießende Werner Petersen trat bei den Senioren B (ab 66) wegen der größeren Chancen auf nationaler Ebene für Hubertus Kiel an und war Bester mit 299 Ringen. Unter 13 Frauen markierte Christel Gülck mit 300 Ringen ihre Überlegenheit, Heidemarie Wulf vom TSV Plön erhielt Silber für 295.

Das Auflageschießen mit dem KK-Gewehr gewannen wieder Peter Weinreich (293), Werner Petersen (293) wie auch Christel Gülck. Christel Gülck setzte sich an die Spitze, mit 291 Ringen gewann sie vor Ilse Landau vom Friedrichsorter SV (290). Das Bronzetreppchen bestiegen bei den Senioren A Bernd Hamdorf, Wolfgang Langenfeld und Werner Walter vom SV Malente.

Seit einigen Jahren gibt es KK-Auflagedisziplinen mit Zielfernrohr. Senioren A-Sieger Zielfernrohr 50 Meter ist Peter Weinrich bei elf Mitstartern (293). Mannschaftsgold erhielt der Schützenbund Glasau-Sarau mit Klaus Müller, Edgar Dünnfründt und Andreas Sanmann. 296 lieferte Christel Gülck bei den Seniorinnen B ab, ihre Großenbroder Teamkollegin Lore Bausch wurde mit 270 vierte.

Auf 100 Meter mit Zielfernrohr gewann der Kieler Peter Weinreich (298 Ringe). Der Sarauer Andreas Sanmann hatte eben so viele, die Entscheidung brachte die letzte Zehnerserie. Christel Gülck schoss 299 Zähler, Lore Bausch 290.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen