Eutin : CDU startet Wahlkampf ums Rathaus

Carsten Behnk wird als Bürgermeister-Kandidat für Eutin von der CDU ins Gespräch gebracht.

Eutiner CDU schlägt Kulturstiftungs-Geschäftsführer Carsten Behnk als Kandidaten für die Nachfolge von Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz vor.

von
26. Januar 2015, 17:12 Uhr

Eutin. Die CDU soll 2016 mit dem im Kreishaus tätigen, parteilosen Oberamtsrat Carsten Behnk (Foto) zur Bürgermeister-Wahl in Eutin antreten. Auf diesen Kandidaten-Vorschlag hat sich die vierköpfige Findungskommission des CDU-Ortsverbandes unter Vorsitz von Gernot Grimm einmütig verständigt. Ende Februar soll eine Mitgliederversammlung über Behnks Nominierung entscheiden.

Behnk (47) ist gebürtiger Ostholsteiner, wohnt mit seiner Familie in Groß Meinsdorf, arbeitet seit 1986 in wechselnden Bereichen in der Kreisverwaltung. 2008 wurde er Geschäftsführer der Stiftung für Kultur und Erwachsenenbildung in Ostholstein und der Stiftung Eutiner Landesbibliothek.

Dem OHA hatte Behnk am Sonntag bestätigt, dass er von CDU-Vertretern auf eine Bürgermeister-Kandidatur in Eutin angesprochen worden sei. Er sei dazu bereit, verstehe sich aber als ein parteipolitisch unabhängiger Kandidat.

Gestern machte die CDU-Führung den Personalvorschlag kurzfristig öffentlich. Faktionschef Matthias Rachfahl: „Wir meinen, dass wir mit Carsten Behnk die größten Chancen haben werden, einen bürgerlichen Kandidaten in Eutin durchsetzen zu können. Aufgrund seiner Tätigkeiten in der Kreisverwaltung und der Verwurzelung nicht nur in Eutiner Vereinen und Verbänden ist Herr Behnk genau der richtige Kandidat, der die für das Amt notwendigen langjährigen Erfahrungen in Verwaltungsprozessen und Personalführung und die erforderliche Bürgernähe mit sich bringt.“ Ein Wahltermin für die Nachfolge von Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz im August 2016 ist noch offen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen