Plön : CDU möchte „Plastikfreies Plön“

shz_plus
Haben schon kein Plastik mehr in Gebrauch: André Jagusch (links) und Stefan Kruppa.
Haben schon kein Plastik mehr in Gebrauch: André Jagusch (links) und Stefan Kruppa.

Die Sahne zum Kaffee in der CDU-Kreisgeschäftsstelle wird bereits aus einem Sahnetopf aus Porzellan ausgeschenkt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
23. November 2018, 12:45 Uhr

Die Sahne zum Kaffee in der CDU-Kreisgeschäftsstelle wird bereits aus einem Sahnetopf aus Porzellan ausgeschenkt. Und in den Papierkörben sind auch keine Plastiktüten für den Müll. Die CDU ist auf dem Weg zum „Plastikfreien Plön“. Dazu wird der Ratsversammlung am 12. Dezember auch ein Antrag vorgelegt.

Für die beiden CDU-Ratsherrn André Jagusch und Stefan Kruppa „ist es beschämend – nein, erschreckend und nicht hinnehmbar, dass wir unseren schönen blauen Planeten mit Plastikmüll verseuchen“. Kruppa kam im Supermarkt auf die Idee, als er las: Keine Plastiktüten mehr: „Hier wurde mein Bewusstsein geweckt.“ Und als er morgens in der Schwimmhalle Plastikbeutel in den Mülleimer sah, wurde er gemeinsam mit André Jagusch aktiv.

Es sollen künftig Tüten für Mülleimer oder Hundekotbeutel aus Maisstärke genutzt werden. Ein Anfang, der der CDU offenbar haushaltstechnisch einige Probleme bereitete. „Wir werden das Geld dafür aus dem laufenden Haushalt erwirtschaften“, rechnet Stefan Kruppa nicht mit „Unsummen“.

Dabei wollen die beiden CDU-Vertreter nicht auf „Signale von oben“ warten, sondern lieber selbst vor Ort an der Basis tätig werden. Unterstützung finden sie beim stellvertretenden Plöner Umweltbeauftragten, Klaus Marquardsen: „Es ist der richtige Weg, von unten anzufangen.“

Die CDU möchte auch den Verzicht zum Beispiel auf Einwegbesteck wecken und lieber abbaubare Materialien verwenden. Stefan Kruppa weiß, dass die Stadtverwaltung auf CDU-Initiative gerade untersucht, wo innerhalb der Stadt und der Verwaltung vermeidbares Plastik verwendet wird. Kruppa und Jagusch sind sicher: „Das wird ein fortlaufender Prozess.“

Am Ende soll der Beschluss der bevorstehenden Ratsversammlung hin zu einer freiwilligen Selbstverpflichtung der Stadt Plön gehen, ab 2019 in allen öffentlichen Gebäuden, auf Plätzen und Veranstaltungen aber auch Schwimmbad und Bauhof auf Plastik verzichten und durch umweltfreundliche, wiederverwertbare oder kompostierbare Produkte zu ersetzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen