CDU ist für Kooperation

Bildungsanschlüsse durch Schulkooperationen

von
17. Januar 2014, 00:33 Uhr

Die CDU-Kreistagsfraktion hat ein Konzept zur Optimierung der schulischen Bildungsangebote im Kreis Plön unter dem Titel „Anschluss durch Kooperation“ vorgelegt. Die Betrachtung der Kooperationsmöglichkeiten sämtlicher weiterführender Schulstandorte mit den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien steht dabei im Mittelpunkt.

„Viel zu lange ist über Strukturen und Abschlüsse diskutiert worden. Wir wollen den Schwerpunkt auf die Vielfalt der Möglichkeiten, Inhalte und Bildungsanschlüsse legen, die unsere Schulen im Kreis bieten“, erklärt der schulpolitische Sprecher Tade Peetz. Ausgehend von Faktoren wie dem Erhalt der Profilvielfalt, der Schülerzahlenentwicklung, den vorhandenen räumlichen Kapazitäten, der Erreichbarkeit und der finanziellen Machbarkeit zeige die achtseitige Ausarbeitung von Tade Peetz, dass die sechs Schulen mit Oberstufen im Kreisgebiet eine sehr gute Ausgangssituation für die im kommenden Schulgesetz angestrebten Schulkooperationen darstellen.

Ohne ein pädagogisches Ranking vorzunehmen, lässt das Gesamtkonzept erkennen, dass dem Berufsbildungszentrum (BBZ) Plön mit seinen Außenstellen in Preetz eine besondere Bedeutung zukommen wird: „Die Bereitschaft des BBZ zu Kooperationsverhandlungen ist vom Verwaltungsrat bereits einstimmig befürwortet worden“, so die stellvertretende BBZ-Verwaltungsratsvorsitzende und Kreistagsabgeordnete Hildegard Mersmann. Das Gesamtkonzept wird dem Ausschuss für Schule, Kultur und Sport am 22. Januar vorgelegt, um dort beraten zu werden.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen