zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

25. November 2017 | 12:39 Uhr

CDU fürchtet Folgen für die Kommunen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 28.Apr.2014 | 11:05 Uhr

Mehrkosten für eine Verbesserung des Busangebotes im Kreis und für eine Reaktivierung der Bahn zwischen Schönberg und Kiel dürften nicht zu Lasten der kommunalen Finanzen gehen. Diese Forderung hat Malte Schildknecht, Mitglied des CDU-Kreisvorstandes, Kreistagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der Jungen Union, gestellt.

Bei einem Treffen der CDU Rathjensdorf wurde die Kostenproblematik des Busverkehrs und der angestrebten Reaktivierung der Bahnlinie diskutiert. Schildknecht sagte, die CDU im Kreis Plön teile die Sorgen der kommunalen Familie, dass sie an den Mehrkosten mittelbar beteiligt werde.

Einer Reihe von Kommunen gehe es finanziell nicht gut. Sie zum Beispiel über eine Erhöhung der Kreisumlage indirekt an den Bahn-Kosten zu beteiligen, könne nicht der richtige Weg sein. Der Kreistagsabgeordnete fordert die Befürworter der Bahnrevitalisierung auf, sich auch diesem Thema zu stellen.

Grundsätzlich, so Schildknecht, müsse wie auch ansonsten im Leben der bekannte Satz gelten: „Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen.“ Wenn das Land und einige Gemeinden die Bahn unbedingt haben wollten, müssen sie auch finanzielle Lösungsvorschläge für die Verwirklichung unterbreiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen