Plön : CDU-Empfang brachte 505,80 Euro für die Preetzer Tafel

Freude bei der Preetzer Tafel: Rolf Kostrzewa (links) nahm die Spende der CDU von Simon Bussenius, Ulrike Michaelsen und Hans-Jürgen Gärtner (von rechts) entgegen.
Freude bei der Preetzer Tafel: Rolf Kostrzewa (links) nahm die Spende der CDU von Simon Bussenius, Ulrike Michaelsen und Hans-Jürgen Gärtner (von rechts) entgegen.

Ausgerechnet bei denen, die es am Nötigsten haben, waren Diebe eingestiegen und hatten der Preetzer Tafel Spendenbüchsen samt Inhalt gestohlen

von
19. Januar 2015, 13:00 Uhr

Ausgerechnet bei denen, die es am Nötigsten haben, waren Diebe eingestiegen und hatten der Preetzer Tafel Spendenbüchsen samt Inhalt gestohlen. Beim „Gespräch zum neuen Jahr“ der Kreis-CDU in Heikendorf baten Gastgeber Werner Kalinka, Thomas Hansen und Tade Peetz um eine kleine Spende, um den Verlust auszugleichen. So kamen 505,80 Euro zusammen, die der Preetzer Bürgervorsteher Hans-Jürgen Gärtner gemeinsam mit Simon Bussenius und Ulrike Michaelsen an Rolf Kostrzewa von der Preetzer Tafel übergaben.

Beim CDU-Gespräch zum neuen Jahr sprach sich Eckhard Jensen, Amtsvorsteher des Amtes Schrevenborn, vor knapp 200 Gästen für Kooperationen aber gegen Eingemeindungen aus. Er reflektierte damit auf das Angebot der Landeshauptstadt zur engen Zusammenarbeit mit Schönkirchen. Dort sprudelte nämlich die Gewerbesteuer. So vermutet Jensen, dass Kiel Schönkirchen mehr ins eigene Boot holen möchte, um davon zu profitieren. Jensen kündigte an, dass sich
das Amt Schrevenborn mit aller Macht dagegen wehren werde, sollte Kiel Schönkirchen eingemeinden wollen. Schönkirchen sei ein Sahnestück für den Kreis Plön. Die Region wäre noch stärker aufgestellt, würden Schönkirchen und Mönkeberg fusionieren. Doch leider seien die Gespräche „aus kurzsichtigen Gründen“ vorerst gescheitert, klang Hoffnung in seinen Worten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen