zur Navigation springen

„Castrum Plune“ lädt zum Wikinger-Tag ans Kreismuseum

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 03.Jun.2016 | 12:06 Uhr

Interessierte können am Sonntag, 12. Juni, von 10 bis 17 Uhr hautnah erleben, wie die Menschen in der Region vor über 1000 Jahren gelebt haben. Beim Slawen- und Wikingertag werden Handwerker und Händler von der Plöner Gruppe „Castrum Plune“ die Gäste in die Zeit entführen, als die Insel Olsborg im Großen Plöner See noch ein zentraler Ort der Slawen war.

Plune war damals die Bezeichnung für die slawische Siedlung auf der Insel, der Keimzelle der heutigen Stadt Plön. Ehrenamtlich organisiert wird der Slawen- und Wikingertag bereits zum 5. Mal von der Plöner Reanactment-Gruppe „Castrum Plune“. Unterstützt wird sie dabei von Sachsen aus Neumünster solwie Wikingern und Rus aus Schleswig und Friesen aus Niebüll. Dabei werden den Besuchern allerlei Fertigkeiten aus der Zeit der Slawen vorgeführt. Der Schmied Jens Peter Buckmann aus Neumünster zeigt, wie im Mittelalter geschmiedet worden ist. Ein Holzschnitzer zeigt seine Kunst und die Lederverarbeitung.

„Es ist kein Mittelaltermarkt oder eine ähnliche Großveranstaltung, sondern ein Lager, das authentisch in frühere Zeiten Einblick geben soll und hauptsächlich jüngeren Besuchern die Lebensweise von Damals vermittelt“, erzählt Jörn Kruse von der Gruppe Castrum Plune. Die Besucher können sich daneben im Bogenschießen und im Beilwerfen versuchen. Kettenhemden sowie Ausrüstung stehen gerade für die jüngeren Besucher für Fotos bereit. Im Museum können die jüngeren Gäste zusammen mit der Museumsleiterin Julia Meyer, die an diesem Tag ebenfalls ihre slawisches Gewand trägt, ihr eigenes Gefäß töpfern. Weiterhin kann die Dauerausstellung mit Originalfunden aus der Zeit der Slawen angeschaut werden.

Um 11 Uhr ist bei trockenem Wetter ein Training der Schaukampfgruppe geplant. Um 14 Uhr bewegt sich eine Sklaven-Karawane durch die Fußgängerzone zum Markt, wonach eine Befreiungsaktion vorgesehen ist. Um 15 Uhr ist durch die Schaukampfgruppe eine Waffenschau mit Schaukampfvorführung zu sehen. Diese Vorführung gilt unter den Besuchern als ganz besonderes Spektakel, sind allerdings vom Wetter abhängig: Bei starkem Regen wird nicht gekämpft.

Der rein ehrenamtlich organisierte Aktionstag wird zu Gunsten des Museums des Kreises Plön abgehalten. 2015 wurden über 400 Besucher gezählt. Die Gruppe „Castrum Plune“ unter der Leitung von Jörn Kruse engagiert sich seit fünf Jahren aktiv im Plöner Museumsverein. Die enge Verbundenheit der Gruppe zum Museum rührt daher, dass sich im Museum Originalfunde als Quelle ihrer Forschungen befinden. Sie bilden die Grundlage der aktiven Vermittlung von gelebter Geschichte, die die Gruppe über die Zeit der slawischen Besiedlungen dieser Region leidenschaftlich betreibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen