zur Navigation springen

Bürgermeisterwahl in Eutin : Carsten Behnk geht für CDU ins Rennen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

48 von 51 CDU-Mitgliedern schenken dem parteilosen Kandidaten ihr Vertrauen

Der Wahlkampf habe eigentlich an dem Tag begonnen, an dem in der Zeitung die Meldung über seine Bereitschaft zur Kandidatur gestanden habe, berichtete Carsten Behnk gestern Abend in einer Mitgliederversammlung der Eutiner CDU: „Seitdem werde ich überall angesprochen. Bislang immer mit positiven Kommentaren, das gibt mir ein gutes Gefühl.“

Seit gestern Abend ist der Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters offiziell: In der Versammlung im Gasthaus Wittenburg stimmten 48 von 51 Mitgliedern des Ortsverbandes in geheimer Wahl für eine Kandidatur Behnks, der keiner Partei angehört.

Altbürgermeister Gernot Grimm hatte als Vorsitzender der vierköpfigen Findungskommission die Kriterien erläutert, nach denen ein geeigneter Bürgermeisterkandidat gesucht worden sei, darunter Erfahrung in Führungspositionen, Erfahrung mit Gremienarbeit und im ehrenamtlichen Bereich. Eine CDU-Mitgliedschaft habe nicht dazu gehört. Mit sieben qualifizierten Männern und Frauen seien gesprochen worden, die auf Carsten Behnk gefallen.

Der sagte bei seiner Vorstellung, dass er schon über 20 Handlungsfelder notiert habe. Sie reichten von dem Führen der Verwaltung im Rathaus („So ein Laden funktioniert nicht unbedingt von allein“) bis zur Konsolidierung des Haushaltes nach den großen Projekten Landesgartenschau und Stadtkernsanieurng. Tourismus- und Wirtschaftsförderung, Wohnbebauung, Kultur, Sport, Brandschutz, Sozialwesen und Breitbandausbau (...„ich bin informationstechnikaffin“) waren weitere Themen, die Behnk ansprach, bevor er das klare Votum des Ortsverbandes für seine Kandidatur erhielt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen