zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 05:06 Uhr

Carmina Burana mit Münchner Chor

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schon 1600 Karten für großen Chorabend auf der Festspielbühne verkauft: Münchner Motettenchor und Eutiner Kantorei geben Konzert

shz.de von
erstellt am 30.Jun.2016 | 00:00 Uhr

„Wir sind sehr gut verkauft“, verkündet Festspiele-Geschäftsführerin Sabine Kuhnert. 1600 Karten sind bisher für Carmina Burana am Sonnabend, 2. Juli, ab 20 Uhr verkauft. Kuhnert wertete das als Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit der Landesgartenschau in dieser Sache, denn die ist am Wochenende Gastgeber für das große Chorfest. Mehr als 85 Chöre haben ihr Kommen zugesagt und präsentieren ihr Können.

Viele der Aktiven wollen sich Carmina Burana, das wohl bekannteste Werk Carl Orffs, nicht entgehen lassen. 60 Mitglieder des wohl bekanntesten Laienchores, dem Münchner Motettenchor, reisen eigens dafür nach Eutin, um den Besuchern mit ebenfalls 60 Mitgliedern der Eutiner Kantorei und 30 singbegeisterten Kindern aus der Region einen unvergesslichen Abend zu bescheren. „Eigentlich bin ich Schuld“, sagt Dr. Joachim Scheele, Mitgesellschafter der Neuen Eutiner Festspiele und begeisterter Sänger, kurz. Scheele, selbst begeistertes Chormitglied, pflegt über die Musik seit seiner Studienzeit gute Kontakte zum Münchner Motettenchor. Die Idee habe es schon lange gegeben. Aber 2014 wurde sie konkret: „In lustiger Runde in einem Bierlokal redeten wir darüber, dass wir doch mal etwas gemeinsam auf der Festspielbühne im LGS-Jahr machen müssten“, erzählt Scheele. Die Frage nach dem gemeinsamen Chorwerk war ebenfalls schnell geklärt: „Der frühere Leiter des Motettenchores war noch Orff-Schüler. Die Münchner sind praktisch der Carmina-Burana-Chor“, sagt Scheele.

Die Eutiner entschieden sich unter Leitung des Kirchenmusikdirektors Martin West für Liebeslieder-Walzer von Johannes Brahms, mit denen der Abend begonnen werden soll. Scheele und West versprechen einen Abend der Extraklasse: „Wir waren mit den Münchnern 2014 in Athen. Das war schon etwas Besonderes. Es gibt nicht so viele Chöre, die Deutschland im Ausland vertreten dürfen.“ Und Martin West fügt hinzu: „Es wird sehr spannend für uns. Beide Chöre sehen und hören sich am Freitagabend das erste Mal zusammen.“ Im Gegensatz zum Motettenchor haben die Eutiner Sänger bisher keinerlei Open-Air-Erfahrung. Parallel zu den Proben für Carmina Burana wird für die zweite große Oper dieser Festspielzeit – „Carmen“ – geprobt. „Da danke ich wirklich allen Opernbeteiligten, dass sie dies möglich gemacht haben und sich am Wochenende mit der Probebühne begnügen, um uns auf die Bühne zu lassen“, sagt Scheele.

Für Martin West zählt der Auftritt am Wochenende zu einem der Höhepunkte seines letzten aktiven Jahres als Kirchenmusikdirektor, nicht zuletzt, weil ihm die Arbeit mit den Kindern aus der Region „außerordentlich viel Spaß“ bereitet hat: „Es macht wirklich viel Freude zu sehen, wie die Kinder da hineingewachsen sind und welche Freude sie dabei haben.“ Die jungen Sängerinnen und Sänger zwischen acht und zwölf Jahren kommen aus Eutin, Malente und Klingberg. Nur wenige haben Chorerfahrung – „umso schöner ist die Entwicklung und für viele war das singen in Latein auch fremd“, sagt West.



Karten (20 bis 40 Euro) gibt es in der OHA-Geschäftsstelle in der Schloßstraße 5-7 oder in der Opernscheune (04521/80010).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen