Bushaltestelle sorgt für Verdruss

Vor einem Monat bei einer Trunkenheitsfahrt zerstört, steht der Ersatz des Bushaltehäuschens in Scheelholz derzeit noch aus und erregt so die Gemüter der Anwohner.
Vor einem Monat bei einer Trunkenheitsfahrt zerstört, steht der Ersatz des Bushaltehäuschens in Scheelholz derzeit noch aus und erregt so die Gemüter der Anwohner.

Wartehäuschen im Schönwalder Ortsteil Scheelholz nach Unfall noch nicht wieder instand gesetzt / Versicherung will nicht zahlen

shz.de von
10. Februar 2017, 10:51 Uhr

Vor rund einem Monat endete eine Alkoholfahrt in der Bushaltestelle des Schönwalder Ortsteils Scheelholz. Seitdem wurde das nun baufällige Häuschen gesichert und mit Absperrband versehen. Den Unmut der Scheelholzer ob der lange Zeit der Untätigkeit trug nun Harry Linder (CDU) in den Finanzausschuss. Bürgermeister Hans-Alfred Plötner (CDU) gab den schwarzen Peter an die Kfz-Versicherung weiter. Diese weigere sich zu zahlen. Nun wolle man aber zumindest das alte Wartehäuschen durch den Bauhof entsorgen lassen.

Unterdessen wird in der Verwaltung an einer Lösung auf Amtsebene gearbeitet. In der Gemeinde Altenkrempe gibt es eine Bushaltestelle, die in ihrer Größe nicht mehr zum Einsatz kommen kann. Die Idee der Verwaltung: Das überzählige Wartehäuschen wird nach Scheelholz versetzt und dafür erhält die Gemeinde Altenkrempe den von der Versicherung angebotenen Zeitwert der zerstörten Haltestelle in Höhe von 3000 Euro. Nun ist es an den Gemeinden den Vorschlag umzusetzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen