zur Navigation springen

Bunte Eindrücke für das Plöner Stadtbuchtfest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 10.Jun.2015 | 11:47 Uhr

Sie erscheinen in einem kräftigen Rot, satten Gelb, Himmelblau oder Grasgrün. „Hauptsache die Bilder haben knallige Farben“, sagt Christiane Raudszus, Kunstlehrerin an der Plöner Gemeinschaftsschule. In diesem Jahr hat die Tourist-Info Großer Plöner See rund 150 Schüler der fünften bis neunten Klassenstufe gebeten, kräftig in den Farbtopf zu greifen und ihre Eindrücke der Kreisstadt zu Papier zu bringen. Die schönsten Bilder sind auf Plakaten am Stadtbuchtfest vom 3. bis 5. Juli zu sehen.

„Wir sind gemeinsam mit unseren Lehrern im Grünen spazieren gegangen und haben uns die Landschaft und typischen Sehenswürdigkeiten von Plön angeschaut“, berichtet die elfjährige Lilli. Jeder Schüler habe sich dann ein eigenes Motiv gesucht, das er auf einem DIN-A3 großen Blatt malt. Mit den beiden Kunstlehrerinnen Christiane Raudszus und Traute Pohl zückten rund 150 Schüler ihre Bunt- und Filzstifte oder Pinsel. Zu sehen sind unter anderem das backsteinfarbene Prinzenhaus, das weiße Plöner Schloss, bunte Segler auf dem Großen Plöner See, der Wasser- und der Parnaßturm und viele bunte Schiffe im kleinen Bootshafen.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und so interpretierte jedes Kind seine Ideen anders. Einige Schüler ließen auch ihre Hobbys einfließen: so reiten zwei Mädchen auf ihren Lieblingspferden durch die typische Landschaft der Holsteinischen Schweiz. „Die Schüler haben rund drei Wochen an ihren Bildern gearbeitet und haben neben Bunt- und Filzstiften auch Deckfarben benutzt“, erklärt Raudszus.

Bis Ende der Woche müssen die Kunstwerke fertig sein. „Dann treffen die Schüler und Lehrer gemeinsam eine Entscheidung über die schönsten Bilder. Diese rund 60 Werke werden eingescannt und zu sechst auf einmal zwei Meter große Planen gedruckt, die das Gelände des Stadtbuchtfestes schmücken“, beschreibt die Leiterin der Tourist-Info Caroline Backmann den Ablauf. „Im vergangenen Jahr ist diese Aktion sehr gut angenommen worden und die Banner wurden versteigert. Jede Schulklasse hat 70 Euro für ihre Klassenkasse bekommen“, freut sich Caroline Backmann und hofft, dass das Projekt in diesem Jahr ebenso erfolgreich ist.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen