Bujendorfer Schützenfest auch ohne Halle

Seit 30 Jahren ist Lothar Gronau (links) für den Bau der Vögel zuständig. Hier präsentiert er einen der beiden aktuellen Vögel mit dem Vorsitzenden Stefan Möller sowie mit (von links) Hannah Maack, Karoline Klüver und und Frieda Noodt, die für den künstlerischen Farbanstrich zuständig sind.
Seit 30 Jahren ist Lothar Gronau (links) für den Bau der Vögel zuständig. Hier präsentiert er einen der beiden aktuellen Vögel mit dem Vorsitzenden Stefan Möller sowie mit (von links) Hannah Maack, Karoline Klüver und und Frieda Noodt, die für den künstlerischen Farbanstrich zuständig sind.

von
14. August 2018, 11:28 Uhr

Das Großfeuer im Mai hat zwar die Schützenhalle des Geselligen Vereins Bujendorf vernichtet. Das hält den Verein aber nicht davon ab am Sonnabend und Sonntag, 25. und 26. August, sein Schützenfest zu feiern – traditionell am letzten Augustwochenende. Anstelle der Schützenhalle wird ein Partyzelt auf dem Schützenplatz als Mittelpunkt der Feierlichkeiten dienen.

Immerhin feiert der Verein in diesem Jahr auch sein 120-jähriges Bestehen. Und auch Ehrenschützenmeister und Vogelbauer Lothar Gronau, seit 1969 Mitglied und 1988 Schützenkönig, feiert eine besondere Zahl: Er baut seit 30 Jahren den Vogel. Einschließlich der Exemplare für dieses Jahr hat er bereits 62 Vögel gebaut. Die hölzernen Vögel haben sich seit der Gründung 1898 nicht verändert und wurden von den verschiedensten im Dorf ansässigen Handwerkern und Mitgliedern des Vereins gebaut. Pro Schützenfest gibt es zwei Exemplare, die beide gleich groß sind: 1,90 Meter hoch, 1,86 Meter breit, mit einem Gewicht von 25 bis 30 Kilogramm.

Es wird an beiden Tagen auf einen Vogel geschossen, am Sonnabend auf den „kleinen“ und am Sonntag auf den „großen Vogel“. Am Sonnabend kann jeder bis zum Schluss mitschießen, der noch nicht Spaßkönig war. Am Sonntag wird dann der König ermittelt. Dieses Jahr schießen folgende Schützen um die Königswürde mit: Peter Kramer, Albrecht Dudy, Klaus Knöpke, Michael Klemp und – neu in der Runde – Jörg Stelter.

Am Sonntag findet ab 14 Uhr das Schützenfest gemeinsam mit dem Kinderfest statt. Der Sonntag startet mit dem Königsfrühstück, das vom aktuellen König Manni II. ausgerichtet wird. Gegen 13.30 Uhr findet dann der Festumzug mit den befreundeten Schützenvereinen und Gilden statt. Das Schießen zum Finale auf den Rumpf des Vogels beginnt zwischen 17 und 18 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen