zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 03:53 Uhr

Schützenfest : Bujendorf hat eine Königin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Regina Spieckermann gewinnt im fünften Anlauf als erste Frau das Vogelschießen des Geselligen Vereines von 1898.

Ein besonderer Platz in der Chronik des Geselligen Vereins von 1898 ist Regina Spieckermann sicher. Am Sonntagabend schoss die 56-Jährige – wie gestern kurz berichtet – mit dem 162. Schuss den Rumpf des Vogels ab und wurde somit die erste Schützenkönigin in der 116jährigen Vereinsgeschichte.

Als sich um 19.50 Uhr das Holz vom Dorn in luftiger Höhe löste und zu Boden fiel, konnte die frisch gebackene Königin ihr Glück kaum fassen und schaute ungläubig in jubelnde Gesichter. Seit 2010 gehört die Chefarztsekretärin zum Kreis der Anwärter. Schon im vergangenen Jahr hatte sie dem Vogel den entscheidenden Treffer versetzt, musste aber zusehen, wie ihn Dirk Cordes zu Fall brachte.

Beinahe wäre es der zweifachen Mutter erneut so gegangen. Schon im 40. Durchgang der vier Schützen drehten sich die Reste des Vogels auf dem Dorn. Doch weder Peter Kramer, der seit 1999 zu den Anwärtern zählt, noch Rüdiger Thun und Albrecht Dudy konnten aus dem Wirkungstreffer ihren Nutzen ziehen. So erntete Spieckermann unter dem Jubel ihren Fanclubs, der den ganzen Abend von „Wir wollen eine Königin“ skandiert hatte, die Lorbeeren. Von den ersten Gratulantinnen gab es entsprechend eine Krone aus Sonnenblumen. Auch dem „Prinzgemahl“ standen Freudentränen in den Augen. Viel Zeit zum Feiern hat die neue Majestät jedoch nicht. Am Mittwoch geht es erstmal auf „Staatsbesuch“ nach Norwegen, den Sohn besuchen.

Unter den Wahlspruch „Frohsinn und Geselligkeit“ hatte das Schützenfest am Sonnabend begonnen. Zu den Kinderspielen am Nachmittag waren 99 Kinder gemeldet. Sie alle erhielten Sachpreise, dafür hatten die Bujendorfer 1 885 Euro gespendet, was Vereinsvorsitzender Albrecht Dudy anerkennend betonte. Kinderkönigspaare waren Sophie Krause und Silvano Reich (Mini), Henrike Behrens und Malek Mathis (Kleine), Sarah-Sophie Thun und Hannes Behrens (Mittlere) sowie Jule Dahlenberg und Torben Hegel. Mit dem Wetter hatten die Bujendorfer, die ihr Dorf mit Wimpeln und Fahnen herausgeputzt hatten, Glück: Während des Umzuges mit Fahnenabordnungen befreundeter Schützen und zwei Kapellen und auch beim Königschießen blieb es trocken.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 11:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen