zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 06:06 Uhr

Bürgervotum bei Abfallplan

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreis startet Internetblog für Anregungen und Meinungen zum künftigen Abfallwirtschaftskonzept

von
erstellt am 30.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Der Kreis Ostholstein gibt seinen Bürgern erstmals die Möglichkeit, sich über einen Internetblog am Erstellen eines Abfallwirtschaftskonzeptes für die nächsten fünf Jahre zu beteiligen. Der Ausschuss für Natur, Umwelt, Bau und Verkehr hat in seiner Sitzung am Montag der von der Verwaltung vorbereiteten Online-Beteiligung zugestimmt.

Dieser Blog wird ab Montag (4. November) für vier Wochen unter der Adresse www.awiko-blog.de zur Verfügung stehen. Das Forum ist auch über die Internet-Startseite des Kreises unter www.kreis-oh.de zu erreichen.

„Bürger wie auch alle anderen Interessierten können dann bis zum 1. Dezember zu den Themen Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Optimierung der Abfalltrennung Vorschläge, Anregungen oder auch Kritik äußern. Der Kreis erhofft sich von dieser neuen Beteiligungsform möglichst viele konstruktive Beiträge, zugleich aber auch eine höhere Transparenz des Abfallwirtschaftskonzeptes für die Bevölkerung“, begründete Landrat Reinhard Sager die Maßnahme.

Die sich aus dem Blog ergebenden Erkenntnisse würden dann „unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen“ bei der Fortschreibung des Konzeptes einbezogen werden. Im Frühjahr 2014 sollen diese Ergebnisse in den zuständigen Ausschüssen beraten und im Kreistag beschlossen werden, kündigte Sager an.

Der Kreis Ostholstein ist nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz verpflichtet, die in seinem Gebiet angefallenen und überlassenen Abfälle aus privaten Haushaltungen und Abfälle zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen zu verwerten oder zu beseitigen. Dafür kann auch ein Dritter beauftragt werden. Im Kreis Ostholstein wurden diese Pflichten 2005 umfassend für 20 Jahre dem Zweckverband Ostholstein übertragen. Davon ausgenommen ist die Verpflichtung zur Aufstellung und Fortschreibung des Abfallwirtschaftskonzeptes, die der Kreis Ostholstein nach wie vor selbst leistet.

Das Abfallwirtschaftskonzept beschreibt jeweils für fünf Jahre die derzeitige Situation der Abfallwirtschaft in Ostholstein, formuliert abfallwirtschaftliche Ziele und legt mögliche Maßnahmen fest. In dem Entwurf sind bisher keine gravierenden Änderungen geplant. Die Müllverbrennung in Neustadt und die Wertstoffsammlung bleiben Eckpfeiler des Systems. Klagen gegen die 2011 neu strukturierten Abfallgebühren blieben in erster Instanz noch ohne echten Erfolg für die Kritiker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen