zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 17:16 Uhr

Bürgermeister Lars Winter ist im Amt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachfolger von Jens Paustian wurde in der Plöner Schiffsthalaula vereidigt

von
erstellt am 22.Feb.2017 | 17:31 Uhr

Chefwechsel im Plöner Rathaus: Der 53-jährige Lars Winter ist ab heute Plöns neuer Bürgermeister. Er löst Jens Paustian ab, der von Bürgervorsteher Dirk Krüger in einer Feierstunde in der Plöner Schiffsthalaula verabschiedet wurde.

In seiner Antrittsrede gestern Abend dankte Winter den Plönern für den großen Vertrauensbeweis bei der Direktwahl: „Das ist mir Verpflichtung und Ansporn zugleich.“ Im Wahlkampf sei ihm viel Sympathie und Vertrauen entgegen gebracht worden. Ihm sei immer wieder gesagt worden, dass mit seiner Wahl besondere Erwartungen verbunden seien. Winter: „Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst und ich nehme sie sehr gern an.“

Winter weiß aber auch, dass mit seiner Ernennung zum Bürgermeister Plön nicht gleich eine andere Stadt wird. „Doch Veränderungen wird es geben – vielleicht erst einmal nur Akzente“, verspricht er. Stadtverwaltung und Bürgermeister würden als Team Initiator und Ratgeber für kommende Herausforderungen stehen.

Winter hat bereits konkrete Pläne: „Ein Bürgerbüro soll außerhalb des Rathauses aber inmitten der Stadt mit einem vollwertigen behindertengerechten Zugang kurzfristig geprüft werden.“ Winter denkt als Ort dafür an das Lübsche Tor. Und als Befürworter sozialer Medien will er eine neue Informationspolitik der Stadt einführen, die auch die vermeintlich kleinen und nebensächlichen Fragen erklärt und beantwortet. Er will aber auch Sprechstunden außerhalb des Rathauses anbieten.

„Ich sehe die Stadt Plön seit meiner Direktwahl mit anderen Augen“, sagte Lars Winter ein paar Tage vor seiner Vereidigung vor Journalisten. Er habe viele Gespräche geführt, viele Menschen, Vereine und Verbände seien auf ihn zugekommen. Seite 7

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen