zur Navigation springen

Bürgermeister Jochen Usinger regiert jetzt auch die Schützen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 07.Sep.2015 | 17:13 Uhr

Bürgermeister Jochen Usinger und Stephanie Zabel sind das neuen Königspaar der Grebiner Schützen. Usinger löste seinen Vorgänger, Manfred Paul aus Eutin, ab. Stephanie Zabel folgte Renate Schuch.

Unter Leitung des Vorsitzenden Klaus Steffens wurde zuvor der scheidende Schützenkönig Manfred Paul „de Zuckermoker“ mit Begleitung der Engelauer Blasmusik im Umzug durch Grebin geleitet. Diesmal ging es über Umwege durch Grebin an verschiedenen „Tankstellen“ vorbei zum Sportplatz, wo der Schützenkönig zum Königsfrühstück geladen hatte. Die Schützenschwestern holten die Schützenkönigin Renate Schuch von ihrem Haus in Görnitz ab. Als Fahrer des geschmückten Wagens hatten sie Plöns Bürgermeister Jens Paustian engagiert.

Am Nachmittag folgten die Wettbewerbe: die Schützen schossen mit dem Schrotgewehr auf den Fuchs, die Schützenschwestern waren bei Fisch- und Taubenpicken aktiv. So stand schnell mit Stephanie Zabel aus Breitenstein die neue Königin fest.

Spannender verlief die Kür des neuen Schützenkönigs. Die Trefferergebnisse waren in diesem Jahr niedriger als sonst üblich. Waren im vergangenen Jahr 30 Schrotkörner auf der Scheibe notwendig, um die Königswürde zu erringen, so war am Ende des diesjährigen Schießens Grebins Bürgermeister Jochen Usinger mit 17 Treffern der beste Schrotschütze. Der 52 Jährige ist in Grebin aufgewachsen und seit 2013 ehrenamtlicher Bürgermeister.

Zweiter wurde der Vorjahreskönig Manfred Paul. Den Jungschützenpokal im Schrotschießen sicherte sich wie im Vorjahr Henning Schuch aus Görnitz. Jochen Usinger bekam vom Vorjahreskönig „Manfred de Zuckermoker“ Paul die Königskette des Grebiner Schützenvereins von 1892 umgehängt und repräsentiert damit zusammen mit der Königin Stephanie Zabel im kommenden Jahr den Verein. Er soll auf der Hauptversammlung im Winter einen Namenszusatz erhalten.

Beim Luftgewehrschießen bewies Hans-Werner Löndorf aus Görnitz die größte Treffsicherheit. Er wurde Sieger vor Harald Boll und Ralf Telge, beide aus Grebin. Als Vorjahressieger angetreten, gewann auch in diesem Jahr Lukas Techau aus Grebin den Jugendpopkal. Gunda Petsch aus Görnitz gewann als treffsicherste Schützin den Damenpokal. Das Glücksschießen auf die umgedrehte Scheibe gewann Susanne Ehmke vor Sandra Wulff und Jörg Debert, alle aus Grebin. Mit dem Marsch ins Vereinslokal, dem Ehrentanz des neuen Königspaares und einem gemütlichen Beisammensein fand das diesjährige Schützenfest einen harmonischen Ausklang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen