zur Navigation springen

Bürgermeister Dirk Sohn ehrt drei DLRG-Einsatzkräfte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 24.Aug.2015 | 18:12 Uhr

Bürgermeister Dirk Sohn holte in diesen Tagen am Sehlendorfer Strand eine Ehrung für die Rettungsschwimmer der DLRG-Lütjenburg nach. Sie waren im Mai zur Sportlerehrung nominiert, konnten aber an der Zeremonie im Lütjenburger Rathaus nicht teilnehmen.

Dirk Sohn dankte mit Ben Kairat und André Richter zwei DLRG-Mitgliedern aus dem Sauerland sowie Sören Bienz aus Lütjenburg für ihren ehrenamtlichen Einsatz
als Rettungsschwimmer. „Sie stehen bereit, wenn Menschen in Not geraten, sie helfen, dafür kann man nicht genug danken,“ sagte Sohn und übergab Ehrenurkunden sowie Geschenkgutscheine.

Auf Einladung des Vorsitzenden der DLRG Lütjenburg, Christoph Lange, nahm der Bürgermeister gleich danach an einer Rettungsübung teil und überzeugte sich vom hohen Ausbildungsstand der Rettungsschwimmer. Es wurde etwa ein Kilometer vor der Küste die Menschenrettung aus dem Wasser bis ins Rettungsboot geübt. „Das sieht sehr leicht aus, aber ist nur durch geübte Rettungsschwimmer zu leisten“, stellte Dirk Sohn später fest und war beeindruckt von dem Können. Er selbst hat durch seine frühere Arbeit im DRK viel Erfahrung.

Sohn lobte die erfolgreiche Schwimmausbildung junger Menschen durch die DLRG Lütjenburg. Seit Jahren ist das eine Hauptaufgabe der Lütjenburger DLRG, sagte Christoph Lange, denn in einem Bundesland zwischen Nord- und Ostsee sowie zahlreicher Seen sollte jeder schwimmen können. Die Schwimmausbildung durch die DLRG wird Dank der Lütjenburger Stadtvertretung jährlich zur Teildeckung der entstehenden Kosten finanziell unterstützt. „Dieses Geld ist gut angelegt,“ zeigte sich Bürgermeister Dirk Sohn überzeugt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen