Bürgerinitiative zufrieden: Bislang mehr als 400 Unterschriften

Avatar_shz von
07. November 2018, 15:41 Uhr

Die Bürgerinitiative (BI) „Vernunft macht Schule“ ist zufrieden mit den Reaktionen, die sie in Gesprächen auf dem Wochenmarkt sowie in Geschäften und an Haustüren erhält: „Von ‚wo kann ich endlich unterschreiben‘ bis hin zu interessierten Nachfragen erleben wir alles. Vor allem aber viel positives Feedback für unser Engagement“, sagt Thorben Junge, neben Ivo Stock und Ursula Jacobsen-Priefer Mitbegründer der BI, die zum Ziel hat, die Gemeinschaftsschule und die Grundschule am See inklusive Sporthalle am Kleinen See neuzubauen.

„Wir haben aktuell mehr als 400 Unterschriften, dürfen in Geschäften wie Aldrup, Tohuus, Janusch, dem Ökohaus, im Sonnenstudio am Rehhorst sowie bei Klausberger die Unterschriftenlisten auslegen und erfahren zu mehr als 90 Prozent Zustimmungen in den Haustür-Gesprächen“, sagt Junge. „Viele sagen, dass es Zeit wird, dass endlich etwas passiert und andere finden es gut, das wir das politische Werkzeug des Bürgerbegehrens nutzen“, fährt Junge fort.

Einzig mehr Unterstützer täten der Initiative noch gut. Momentan beschränke sich der aktive Kreis auf rund fünf Personen, die auch losziehen, um Unterschriften zu sammeln – neben dem eigentlichen Job. Auch um finanzielle Unterstützung bittet die BI auf dem Wochenmarkt sowie in den sozialen Netzwerken, um Werbe- und Infomaterialien finanziert zu bekommen. „Da freuen wir uns auch über den Rücklauf vom Wochenmarkt, da haben einige gespendet“, sagt Junge.

Läuft alles wie geplant, sind die erforderlichen 1310 Unterschriften bis zum Monatsende zusammen. „Dann würden wir das der Kommunalaufsicht übergeben, die wiederum sechs Wochen Zeit hat, über die Zulässigkeit zu entscheiden“, so Junge. Die Bi rechne damit, dass dann Anfang Januar eine Entscheidung darüber getroffen ist und binnen drei Monaten ein Termin zur Abstimmung stattfinden muss. „Ich rechne fast damit, dass wir gebeten werden, das mit der Europawahl zusammenzulegen. Aber aus Kostengründen und um die Menschen mit dicht aneinanderliegenden Wahlterminen nicht zu überfrachten, wäre das vermutlich sinnvoll“, sagt Junge.

An diesem Freitag, 16. November, lädt die Bürgerinitiative um 19 Uhr alle Interessierten am Thema Schulneubau in den Wintergarten des Eutiner Brauhauses ein. „Wir möchten kurz über den aktuellen Stand und die Kosten aus unserer Sicht informieren und darüber, wie man uns helfen kann. Es ist jeder willkommen, Unterstützer, Eltern, Lehrer und natürlich jeder, der noch Fragen an uns hat“, sagt Junge stellvertretend für die BI. An Samstagen wird die BI auch künftig mit einem Stand vertreten sein – mindestens bis Monatsende.

Bezugnehmend auf den im vergangenen Schulausschuss beschlossenen Gesprächstermin mit Verwaltung, Selbstverwaltung und BI sagt Junge: „Ein gemeinsamer Blick auf die Kennzahlen, zu dem sich die Verwaltung, respektive Herr Schröter bereit erklärt hat, ist ein guter Vorstoß. Ergebnisoffen, sollten wir anschließend sehr ähnliche Kostenermittlungen haben.“ Wann genau dieser Termin ist, sei noch offen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen