zur Navigation springen

Bürgerbegehren eingeleitet für den Erhalt des Haus des Gastes

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im Haus des Gastes findet morgen um 17 Uhr eine Informationsveranstaltung statt. Thema ist die Erläuterung des Bürgerbegehrens, mit dem in Privatinitiative noch der von den Stadtvertretern beschlossene Abriss des Gebäudes verhindert werden soll.

Initiatoren des Bürgerbegehrens sind der Rentner Eckhard Ahrens sowie die Architekten Udo Stücker und Malte Tech, der auch Stadtvertreter ist. Ahrens hat nach eigenen Worten bereits im Rathaus offiziell das Ziel angemeldet, dass die Bürger über den Erhalt des städtischen Gebäudes abstimmen.

Bevor dieses Verfahren anläuft, muss die Initiative noch eine Begründung für ihre Forderung vorlegen. Die Stadtverwaltung muss zudem „unverzüglich“ berechnen, welche Kosten ein Erhalt des Hauses auslöst und diese Schätzung dann der Unterschriftensammlung beifügen. Voraussetzung für die Einleitung des Bürgerentscheides ist, dass neun Prozent der wahlberechtigten Eutiner (rund 1300 Bürger) per Unterschrift die Forderung unterstützen und die Kommunalaufsicht keine rechtlichen Einwände gegen das Verfahren hat.

Eckhard Ahrens kritisierte gestern, dass Wege zum Erhalt des Hauses nicht ernsthaft geprüft worden seien. Die Stadtvertreter seien vom Bauamt über die Möglichkeit im Unklaren gelassen worden, eine Sanierung des Haus des Gastes unter bestimmten Voraussetzungen doch gefördert zu bekommen. „Das hat meine Recherche beim Innenministerium in Kiel zweifelsfrei ergeben.“ Die entsprechende Auskunft habe das Bauamt aber den Politikern nicht zugeleitet – „das finde ich skandalös“, so Ahrens.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen