Bücherei hat 24 Stunden geöffnet

Bibliotheksleiterin Beate Sieweke zeigt das 'Onleih-Portal', aus dem rund um die Uhr ausgeliehen werden kann. Foto: Resthöft
Bibliotheksleiterin Beate Sieweke zeigt das "Onleih-Portal", aus dem rund um die Uhr ausgeliehen werden kann. Foto: Resthöft

Kreisbibliothek beteiligt sich am Projekt "Onleihe zwischen den Meeren" / 3500 digitale Medien können übers Internet geliehen werden

Avatar_shz von
15. Oktober 2011, 08:09 Uhr

Eutin | Früher waren Bücher aus Papier. Heute aber können sie auch aus Bits und Bytes bestehen. Gemein ist ihnen jedoch, dass beide Varianten in der Kreisbibliothek Eutin ausgeliehen werden können.

Seit Anfang September beteiligt sich die Bibliothek, gemeinsam mit acht anderen Büchereien im Land, am Webportal "Onleihe zwischen den Meeren". Insgesamt 3500 Medien können über das Internet auf den eigenen Computer, Tablet-PC oder MP3-Player herunter geladen werden. Zurückgegeben werden müssen die Titel nicht. Nach Ablauf der Leihfrist lassen sich die Datein einfach nicht mehr öffnen.

Das Angebot werde gut angenommen, müsse aber noch so richtig ins Rollen kommen, sagt Beate Sieweke, Leiterin der Eutiner Kreisbibliothek. "Bisher wurden insgesamt etwa 2500 Medien ausgeliehen", erzählt sie. Wie viele der Zugriffe dabei aus Ostholstein kommen, werde dabei aber nicht aufgeschlüsselt.

Die Onleih-Bibliothek kann ohne eine weitere Registrierung genutzt werden. Gebraucht werden nur ein Büchereiausweis und ein Passwort. Dann kann rund um die Uhr gestöbert werden. Zur Auswahl stehen neben Fachbüchern, Romanen oder Ratgebern auch diverse Hörbücher und Zeitschriften wie der "Spiegel" oder das "Handelsblatt". Die Leihfristen liegen dabei zwischen einer Stunde für eine digitale Zeitung und zwei Wochen für ein sogenanntes E-Book.

Bibliotheksleiterin Sie wecke sieht in dem neuen Angebot keine Konkurrenz zum normalen Ausleih-Betrieb. "Die Leute kommen trotzdem noch zu uns. Die ,Onleihe ist eher eine gute Ergänzung für uns."

Dass die Zugriffszahlen derzeit noch nicht sehr hoch seien, liege für sie daran, dass E-Reader und Tablet-PC noch nicht so weit verbreitet seien. Für die Weihnachtszeit, wenn gewiss viele dieser Geräte verkauft und verschenkt werden, seien aber noch neue Werbemaßnahmen geplant.

An und für sich soll die Onleihe ein Angebot für jüngere Leute sein, hatte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, bei der Einführung gesagt. Doch auch "ältere Semester" können sich für diese neue Art der Ausleihe begeistern, diese Erfahrung machte Beate Sieweke erst kürzlich: "Vor ein paar Tagen war eine Dame von über 60 Jahren da. Die hatte ihr Netbook dabei und ließ sich in die Onleihe einweisen."

www.onleihe.de/sh

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen