zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 16:24 Uhr

BSG und Bosau kicken in der Finalrunde

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die BSG Eutin hat sich für das Endrundenturnier um die Futsal-Hallenmeisterschaft der Frauen qualifiziert. Der Titelverteidiger setzte sich mit 14 Punkten als Erster gegen den TSV Gremersdorf, der SG Fehmarn/Großenbrode mit jeweils zehn Zählern und der SG Schönwalde/Altenkrempe mit 0 Punkten durch.

Nach einem 1:0-Auftaktsieg gegen die SG Fehmarn/ Großenbrode gewann die BSG auch die nächsten beiden Partien jeweils mit 1:0 gegen den TSV Gremersdorf und die SG Schönwalde/Altenkrempe. Es folgten ein 0:0 gegen Fehmarn sowie ein 1:1 gegen Gremersdorf. Das letzte Spiel gewannen die Eutinerinnen mit 2:0 gegen Schönwalde/Altenkrempe. Zweimal traf Svenja Niedorf für die BSG, je einmal Denise Ramin, Helena Jenßen und Sarah Runge. „Wir haben gut verteidigt und nach vorne schnellen Fußball gespielt. Wir haben kaum Chancen zugelassen, das war der Schlüssel zu den knappen Siegen“, meinte BSG-Trainer Sören Hüttmann.

In Gruppe B setzte sich die SG Ratekau/Strand mit 18 Punkten vor Bosau mit acht Zählern durch. Die Bosauerinnen besiegten die SG Putlos/Oldenburg mit 1:0 und Lensahn/Cismar mit 2:1. Nach dem 0:3 gegen Ratekau/Strand folgten ein 0:0 gegen Putlos/Oldenburg und ein 1:1 gegen Lensahn/Cismar. Das letzte Spiel verlor Bosau 0:2 gegen Ratekau/Strand. Für das Finale am 28. Dezember ab 18 Uhr in Oldenburg haben sich die BSG Eutin, die SG Ratekau/Strand, der Bosauer SV und der TSV Gremersdorf qualifiziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen