zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

26. September 2017 | 13:09 Uhr

BSG knöpft Lensahn einen Punkt ab

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Ostholstein: Eutiner kämpfen gegen den Tabellenzweiten mit letztem Einsatz und hoffen auf den Verbleib in der Liga

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2016 | 21:33 Uhr

Die BSG Eutin schöpft in der Fußball-Kreisliga Ostholstein weiter Hoffnung auf den Klassenerhalt. Gegen den Tabellenzweiten TSV Lensahn erreichten die Eutiner ein 2:2(1:1)-Unentschieden und rückten so auf zwei Punkte an das rettende Ufer heran. „Wir geben nicht auf und kämpfen bis zum Schluss“, kündigt BSG-Trainer Heiko Müller an.

Der Coach musste gleich auf vier wichtige Stammspieler verzichten. So geriet die BSG sofort unter Druck. Lensahn war spielbestimmend und hatte die ersten Chancen. Doch Lucas Irmler, Bujar Krasniqi und Malte Siewert setzten ihre Schüsse neben oder über das Ziel. In der 26. Minute ging die BSG, vom Spielverlauf her überraschend, in Führung. Nach einem Kontrer stand Dominik Palazzoni in halblinker Position völlig frei und ließ sich die Chance mit einem satten Schuss nicht entgehen. Nur vier Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen, als Krasniqi aus kurzer Distanz den 1:1-Pausenstand erzielte.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Der TSV Lensahn war spielbestimmend, während die BSG auf Konter setzten. Einer davon wurde nach rund einer Stunde aus BSG-Sicht mit einer Notbremse gestoppt, doch Schiedsrichter Pascal Gilgenberger zückte nur die gelbe Karte. In der 66. Minute gingen die Gäste mit 2:1 in Führung. Finn Ratje nutzte eine Unaufmerksamkeit und traf ins Netz. In der restlichen Spielzeit wollte Lensahn das Ergebnis verwalten, während die BSG bis zum Schluss fightete. Nachdem ein Treffer durch Daniel von Baschle wegen eines vorangegangenen Foul nicht anerkannt wurde, fiel kurz vor dem Schlusspfiff das 2:2. Nach einer Flanke von Palazzoni schoss Paul Preus volley und traf zum Endstand.

„Dieser Punkt kann noch Gold wert sein. Die Mannschaft hat erneut alles gegeben“, sagte Heiko Müller nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen