zur Navigation springen

BSG Eutin setzt sich in Unterzahl tapfer zur Wehr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2015 | 16:35 Uhr

Die BSG Eutin unterlag in der Fußball-Kreisliga mit 0:3(0:1) gegen den Spitzenreiter Sereetzer SV. Dabei mussten die Eutiner fast die komplette Spielzeit in Unterzahl spielen.

Die Partie war gerade mal drei Minuten alt, als Julian Brunstein seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Er beleidigte einen Gegenspieler und sah dafür den roten Karton. Sereetz dominierte in Überzahl, konnte aber selten überzeugen. Die Gäste spielten zu langsam und stellte die BSG-Defensive so selten vor Probleme. Erst in der 17. Minute gab es eine Schrecksekunde, als ein Distanzschuss gegen den Pfosten knallte und von dort ins Spielfeld zurückprallte. Vier Minuten später lag der Ball doch im Eutiner Tor, als Ivan Derevjanko mit einem scharfen Schuss von der Strafraumgrenze links unten zum 0:1 traf. Die BSG sorgte nur selten für Entlastung, wobei bei den wenigen Angriffen stets Dominik Palazzoni und Alexander Knappe beteiligt war. Die einzigen Chancen resultierten aus Freistößen von Palazzoni.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Sereetz durch Denis Aktuerk auf 2:0. Damit war die Partie entschieden. Dennoch verkauften sich die Eutiner in Unterzahl teuer und machten die Räumen weiter eng. Entlastungsangriffe blieben allerding Mangelware. In der 74. Minute erzielten die Gäste durch Pascal Nowitzki das 3:0. „Die frühe Rote Karte darf natürlich nicht passieren. Das hat die Aufgabe noch schwerer gemacht. Dennoch war das insgesamt eine ordentliche Leistung mit einem ordentlichen Resultat. Die Punkte müssen wir gegen andere Gegner sammeln“, sagte BSG-Trainer Heiko Müller nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen