zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : BSG Eutin hebt ihre Beiträge an

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Um für das laufende Jahr einen ausgeglichenen Haushalt auf die Beine stellen zu können, müssen die Mitglieder künftig mehr zahlen

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 15:06 Uhr

Bei der Ballspielgemeinschaft (BSG) Eutin scheint alles im Lot. So verlief die zweistündige Mitgliederversammlung des zweitgrößten Eutiner Vereins am Freitagabend nach Plan und endete mit einmütigen Vorstandswahlen. Nicht einmal eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge konnte die harmonische Stimmung trüben.

42 Stimmberechtigte waren der Einladung des Vorstandes in den Behrens-Bus-Terminal gefolgt. In seinem Jahresbericht konstatierte der Vorsitzende Helmut Groskreutz zufrieden, dass die Mitgliederzahl des Vereins sogar leicht angehoben werden konnte. Ende vergangenen Jahres hätten 835 Mitglieder zur BSG gezählt. Im Vorjahr seien es 830 gewesen. Als herausragendes Ereignis des vergangenen Jahres erinnerte der BSG-Chef an den Erwerb des neuen Vereinsheimes. „Wenn wir unser 50-jähriges Vereinsbestehen haben, wird das Haus bezahlt sein“, berichtete Groskreutz.

Dennoch blickte er auch mit Sorgen in die Zukunft. Die Bereitschaft für das Ehrenamt sei rückläufig. Es erweise sich auch für die BSG Eutin immer schwieriger, geeignete Übungsleiter vorzuhalten, da die finanziellen Mittel langfristig dafür nicht mehr reichten. „Deshalb müssen wir uns auch mit möglichen Fusionen mit anderen Vereinen auseinandersetzen“, gab der 59-Jährige zu bedenken.

Ekkart Wedig warb bei seinem Kassenbericht um Verständnis für eine vom Vorstand vorgeschlagene Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Einerseits sei es erfreulich, dass der BSG vergleichsweise viele Kinder und Jugendliche angehörten, andererseits führe dies trotz konstanter Mitgliederzahl zu einem sinkenden Beitragsvolumen. „Deshalb ist die Beitragsanhebung notwendig, um für das Jahr 2014 einen ausgeglichen Haushalt hinzubekommen“, erläuterte Wedig. Und dies mit Erfolg: Bei lediglich fünf Gegenstimmen wurde die Anhebung in Höhe von einem bis zwei Euro im Monat gebilligt. Der Familienbeitrag beträgt nun 22 Euro, für aktive Erwachsene elf Euro, für passive Erwachsene sechs Euro sowie für Kinder sechs Euro und für Jugendliche zehn Euro.

Bei den Ehrungen wurde Wedig eine besondere Auszeichnung zuteil. Der Schatzmeister erhielt für 30-jähriges Engagement im BSG-Vorstand aus den Händen des Vorsitzenden des Kreissportverbandes Manfred Hoffmann die Ehrennadel in Silber des Kreissportverbandes. Die Auszeichnung für 30-jährige BSG-Treue ging an Reinhard Benson. Rainer Passarge wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 15 Jahren gehört Martina Hüttmann dem Verein an. Edda Ehlers wurde für zehnjährige ehrenamtliche Mitarbeit geehrt. Über seine Ernennung zum Sportler des Jahres freute sich der Badmintonspieler Julius Gerdes. Zur Mannschaft des Jahres kürte Groskreutz das Frauenfußballteam. Jugendtrainerin des Jahres wurde Svenja Hüttmann. Die Verdienste von Christian Heinrichs für seine Bemühungen bei der Sanierung des Clubheims und Wolfgang Kröger als Fußball-Koordinator der SG Eutin/Malente wurden ebenfalls bedacht.

Die Vorstandswahlen verliefen ebenfalls ohne Probleme. So wurde Frank Lunau zum 2. Vorsitzenden und Thorsten Schwarzkopf als 3. Vorsitzender einstimmig gewählt. Ebenso Ekkard Wedig als Schatzmeister des Vereins. Er wird künftig von Torben Hüttmann als 2. Schatzmeister unterstützt. Wie erwartet erhielten aber auch Klaus-Dieter Vahl als Sportwart sowie Wolfgang Kröger und Dieter Köhler im Schlichtungsrat einen erneuten Vertrauensbeweis. Ergänzt wird der Rat von Rainer Passarge. Eine Bestätigung erhielt der Ehrenamtsbeauftragte Frank Reinholdt. Mit Valerij Freint wurde der Posten des Integrationsbeauftragten erstmals besetzt. Christian Heinrichs wird als Beisitzer den Vorstand komplettieren.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen