BSG Eutin erlebt in Kühren ein 0:12-Debakel

shz.de von
27. August 2018, 22:08 Uhr

Mit einem Debakel endete für die BSG Eutin die Kreisliga-Partie bei der SG Kühren. Das Team von Trainer Stefan Lunau unterlag mit gleich 0:12(0:5) Toren und rutschte auf den letzten Tabellenplatz.

Lunau konnte sich vor dem Spiel vor Absagen kaum retten. Um seine Mannschaft zu komplettieren, musste er auf fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen. So stand mit Jan-Philipp Parpart ein Feldspieler aus dem Reserveteam zwischen den Pfosten. Die Eutiner gerieten sofort unter Druck und waren 90 Minuten lang chancenlos. Die Gastgeber nutzten die Gunst der Stunde, gingen bereits in der fünften Minute in Führung und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeitpause konsequent auf 5:0 aus.

Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen weiter. Die BSG leistete kaum noch Gegenwehr, zumal Dustin Uchneytz verletzt ausschied. Da kein weiterer Spieler zur Verfügung stand, mussten die Eutiner die Partie in Unterzahl beenden. Die SG Kühren dominierte nach Belieben und schloss fast jeden Angriff mit einem Torerfolg ab. Kurz vor dem Schlusspfiff machten die Gastgeber das Dutzend voll. Die Torschützen waren Alexander Haslbeck (3), Lukas Liesenhoff, Sascha Pascal Böttcher, Adnan Ademi (je 2), Jan Pascal Frank, Kevin Karow und Alexander Frank.

„Die SG Kühren ist mit einfachen Mitteln zum Erfolg gekommen, zumal wir viele Gegentore selbst vorgelegt haben. Den Spielern mache ich keinen Vorwurf, sie haben alles gegeben. Aber in dieser Besetzung hatten wir nichts zu bestellen“, sagte Stefan Lunau. Er hofft, dass sich diese personelle Situation nicht wiederholt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen