zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 23:47 Uhr

Brunner steht zur Wahl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner Trainer gehört zu den zehn Kandidaten für die Wahl zum Trainer des Jahres in Schleswig-Holstein

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner ist Stammgast, wenn der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) die Auswahl für die „Trainer des Jahres 2015“ trifft. Auch in diesem Jahr stehen zehn Trainer zu Wahl – und erneut ist der Trainer der Fußballer von Eutin 08 dabei. Die Entscheidung fällt zu je einem Drittel über das Ergebnis der Internetabstimmung über die SHFV-Homepage, einer fachkundigen Jury und den Mitgliedern des Verbandes der Schleswig-Holsteinischen Sportjournalisten.

„Die Nominierung ist ein Feedback für die gute Arbeit, die Mecki Brunner leistet“, sagt Sönke Meyer, der sich als Mannschaftskapitän von Eutin 08 ein Urteil bilden kann. Der Trainer habe einen „unglaublichen Siegeswillen“, er verlange von seinen Spielern stets 100 Prozent, egal ob im Training oder im Punktspiel. „Er ist für uns mit diesen Qualitäten genau der richtige“, meint der Kapitän, der sich am Sonnabend davon überzeugt hat, dass der Wille Berge versetzen – oder Bundesligaspiele drehen kann. Er war mit einigen Mannschaftskameraden beim Bundesligaspiel des 1. FC Köln, der gegen Borussia Dortmund mit zwei Treffern ab der 88. Minute einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg verwandelte. Mecki Brunner steht zusammen mit Sponsor Arend Knoop für den Erfolg der Eutiner Fußballer, der in der Saison 2012/13 in der Kreisliga Ostholstein begann. Brunner übernahm die Mannschaft in der Rückrunde und führte sie in die Verbandsliga Südost, von dort stieg der Club direkt weiter in die Schleswig-Holstein-Liga auf. Auf Anhieb wurde Eutin 08 Herbstmeister und schaffte die Qualifikation für die Hallen Masters des SHFV, die in der Kieler Sparkassenarena ausgespielt werden.

Bei den Trainern bahnt sich ein spannendes Rennen um den Titel an. Neben dem „Trainer des Jahres“ von 2013 und 2014, Daniel Jurgeleit (ETSV Weiche Flensburg), tauchen mit Mecki Brunner (Eutin 08), Thorsten Gutzeit, der mit dem TSV Schilksee in die Regionalliga aufstieg, vor Kurzem dort aber beurlaubt wurde, weil der Erfolg in der Regionalliga ausgeblieben ist, Karsten Neitzel von (Holstein Kiel) und Denny Skwierczynsi (VfB Lübeck) Kandidaten unter den letzten Zehn auf, die es auch schon bei der letzten Wahl in die engere Auswahl geschafft hatten. Mit Michael Clausen (SV Eichede, A-Junioren) steht nur ein Kandidat zur Wahl, der kein Männerteam betreut. Die Trainer Thomas Möller (VfR Neumünster), Joachim Press, (TSB Flensburg) und Oliver Zapel (SV Eichede) aus der Schleswig-Holsetin-Liga haben es in den vergangenen Jahren bereits jeweils mindestens einmal in die engere Auswahl geschafft, für Sönke Beiroth vom Überraschungsteam Heider SV dagegen ist diese Erfahrung neu. Die letzte Möglichkeit, die Stimme abzugeben ist am Freitag, dem 29. Januar.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen