zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. November 2017 | 09:54 Uhr

Brunner hofft auf Heimsieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Regionalliga Nord: Eutin 08 erwartet am Sonntag um 15 Uhr den Lüneburger Sport-Klub Hansa

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 21:40 Uhr

Die Fußballer der Sportvereinigung Eutin 08 lassen sich auch vom miesen Wetter der vergangenen Tage nicht aufhalten. „Die Trainingsbedingungen waren wegen des Dauerregens kritisch, aber die Mannschaft hat das Programm mit Elan durchgezogen. Der Wille ist bei jedem einzelnen absolut da“, sagt Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner am Ende einer ungewöhnlichen Trainingswoche vor dem Spiel gegen den Lüneburger Sport-Klub Hansa, das am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird.

Die Mannschaft fand zuletzt bei der 2:3(0:2)-Niederlage beim TSV Havelse eine halbzeit lang nicht ins Spiel, bewies dann aber Kampfgeist und Moral. Dabei gaben die Einwechslungen von Florian Stahl und Florian Ziehmer wichtige Impulse. Ziehmer spielte im Mittelfeld auf, als sei er nie weg gewesen, scheute keinen Zweikampf und suchte den Torabschluss. Stahl präsentierte sich nach seiner Rückenverletzung topfit und stockte seine persönliche Torausbeute mit zwei Treffern auf sechs Saisontore auf. „Die beiden haben ihre hervorragende Verfassung gezeigt“, stellt Brunner fest.

Sorgen bereitet den Eutinern die Erkältungswelle, die zurzeit grassiert. Sie hat Benjamin Petrick, Rico Bork und Rasmus Tobinski erwischt. Ob sie bis zum Spiel am Sonntag wieder fit werden, ist fraglich. Fest steht, dass Dennis Voß nach der Gelbsperre, die er in Havelse abgesessen hat, wieder im Kader steht. Kevin Hübner hat sich am vergangenen Wochenende mit einer guten Leistung und einem sehenswerten Treffer in der zweiten Mannschaft zurückgemeldet und auch in der Woche das volle Trainingsprogramm absolviert.

„Wir gucken nach vorne“, sagt der Trainer, der mit einem Heimsieg den Abstand zum gesicherten Mittelfeld verkürzen will. Der Lüneburger SK steht aktuell in der Tabelle mit 13 Punkten auf dem elften Rang. Die Eutiner haben den Gegner beobachtet. „Der LSK hat eine kompakte Mansnchaft, die – je nach Gegner – im 4-4-2 oder im 4-2-3-1 agiert. Ich denke, dass die Lüneburger gegen uns zwei Spitzen aufbieten werden“, vermutet Brunner.

Er setzt gegen den LSK auf die Unterstützung durch die Zuschauer, die den Spielern auch vor zwei Wochen gegen Hannover 96 II den Rücken gestärkt haben. „Es war super, wie uns die Fans geholfen haben. Am Sonntag sind wir in der Pflicht, zu Hause einen Sieg einzufahren“, hat sich Brunner vorgenommen. Allerdings sind die Lüneburger in sehr guter Form, sie setzten sich am vergangenen Wochenende überraschend mit 2:0(1:0) Toren gegen den VfL Wolfsburg II durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen