zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 16:15 Uhr

Brunner hat ein Auge auf Moldenhauer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein wichtiges Spiel im oberen Drittel der Fußball-Verbandsliga Südost steigt am Sonnabend um 14 Uhr
im Fritz-Latendorf-Stadion. Dort erwartet der Tabellenzweite Eutin 08 den Sechsten Eintracht Groß Grönau.

Der Eutiner Trainer Mecki Brunner hat einige personelle Sorgen. So fallen Florian Sax, Oliver Schnalke und Inan Akyol definitiv aus. Zudem stehen hinter den Einsätzen der angeschlagenen Tim Brunner und Florian Schumacher noch Fragezeichen. Vor allem die Position des rechten Außenverteidigers macht Brunner Sorgen. Philip Tagge konnte in dieser Woche nicht trainieren und Florian Borkert wird im Zentrum benötigt. Es gibt jedoch auch Lichtblicke. Mit dem genesenen Kapitän Lasse Bork kehrt einer der wichtigsten Akteure ins Team zurück. Zudem bestand Lasse Leinweber zuletzt einen Belastungstest in der zweiten Mannschaft und bietet sich so als Alternative an.

Eintracht Groß Grönau ist vor allem auf eigenem Platz eine Macht, leistete sich aber aber insgesamt bereits fünf Niederlagen. Das Team stellt mit Dennis Moldenhauer den gefährlichsten Stürmer der Liga. Er erzielte in bislang zwölf Spielen bereits 14 Tore. „Wir müssen ihn zustellen und Anspiele verhindert“, fordert Brunner. Ohnehin will der Coach eine konzentrierte eigene Mannschaft sehen. „Wir müssen als Team auftreten und dürfen uns keine Fehler erlauben“, sagt Mecki Brunner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen