Brühwurst jetzt auf Schwäbisch

Besiegelten die Zusammenarbeit: (von links) Gerald Machner, Axel Böhm, Susanne Kind (Abteilungsleiterin), Jürgen Fritze, Johannes Geling (Lehrkraft).
Besiegelten die Zusammenarbeit: (von links) Gerald Machner, Axel Böhm, Susanne Kind (Abteilungsleiterin), Jürgen Fritze, Johannes Geling (Lehrkraft).

von
30. Juni 2014, 17:00 Uhr

Das Berufsbildungszentrum Plön und die Gewerbliche Schule im Hoppenlau in Stuttgart haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das Projekt ermöglicht den Auszubildenden beider Bundesländer die Chance eines besonderen Lernzuwachses.

Die Vielfalt der Produkte in den Fleischereien und Metzgereien in Deutschland ist fast unermesslich. Damit Auszubildende diese Vielfalt in Produktion und Verkauf selbst erleben können, haben die Gewerbliche Schule im Hoppenlau mit Schulleiter Gerald Machner und das Berufsbildungszentrum Plön mit Schulleiter Axel Böhm, zusammen mit dem Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg und der Fleischer-Innung Holstein Nord, vertreten durch Obermeister Jürgen Fritze, kürzlich einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Jeweils fünf Auszubildende des Fleischerhandwerks werden für zwei Wochen das andere Bundesland besuchen, dort in einem Partnerbetrieb arbeiten und die dortige Berufsschule besuchen. Der Austausch soll im Frühjahr 2015 beginnen. In den zwei Wochen wird gemäß der geltenden Lernfelder die Brühwurstproduktion im Vordergrund stehen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen