Feuerwehreinsatz in Malente : Brand in alter Stadtvilla

Bei den Löscharbeiten war auch die Drehleiter im Einsatz. Sie sollte den Rettern im Notfall einen Fluchtweg über das Obergeschoss sichern.
1 von 3
Bei den Löscharbeiten war auch die Drehleiter im Einsatz. Sie sollte den Rettern im Notfall einen Fluchtweg über das Obergeschoss sichern.

Feuerwehr bringt offene Flammen in der Küche schnell unter Kontrolle, die Wohnung ist trotzdem nicht mehr bewohnbar.

shz.de von
07. Juni 2014, 19:05 Uhr

Der Malenter Haus- und Gartenflohmarkt war gerade eröffnet, fast ganz Malente schien auf den Beinen, als am Sonnabendmorgen kurz nach 10 Uhr die Sirenen heulten. In einer alten Stadtvilla in der Lindenallee, Ecke Rosenstraße, gegenüber dem Restaurant Marktplatz, quollen Rauchwolken aus dem Wintergarten. „Wir hatten die Meldung, dass eine Person im Obergeschoss eingeschlossen ist“, erklärte Einsatzleiter Kai Jansen. Glücklicherweise war das Gebäude beim Eintreffen der Wehr aber bereits geräumt. Ein Passant, der auch Feuerwehrmann sei, habe dabei geholfen, die Person ins Freie zu bringen, erklärte Jansen.

Den Brand hatte die Malenter Wehr, die vor etlichen Schaulustigen mit einem Löschzug samt Drehleiter angerückt war, schnell im Griff. Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute zum Brandherd in der Küche vor und löschten dort die offenen Flammen. Damit wurde zwar ein Übergreifen der Flammen auf weitere Teile des Gebäudes verhindert, allerdings ist der Schaden in dem erst vor kurzem sanierten Gebäude doch erheblich. „Die Wohnung ist definitiv unbewohnbar“, erklärte Jansen, nachdem die Wehr das Gebäude belüftet hatte und das Ausmaß der Zerstörung sichtbar wurde. Zersplittertes Glas an der Eingangstür und Rußschwärzungen im Eingangsbereich zeugen auch von außen von dem Brand. Zwei weitere Wohnungen seien jedoch nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Besitzer der Wohnung waren beim Ausbruch des Feuers nicht anwesend. Die Brandursache steht noch nicht fest. Glück im Unglück hatte ein kleiner Hund, der sich in dem Gebäude aufhielt. Feuerwehrleute holten das offenbar unversehrte Tier heraus und übergaben es seinen Besitzern. Auch ein Kleintierkäfig wurde vor Rauch und Flammen in Sicherheit gebracht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen