zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 17:52 Uhr

Box-Tradition lebt auf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vergleichskampf zwischen Schleswig-Holstein und Nykøbing endet mit einem 12:4 für die Dänen

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2014 | 17:27 Uhr

„Die Veranstaltung hatte mehr Zuschauer verdient“, meinte der 2. Vorsitzende des Schleswig-Holsteinsichen Amateur-Box-Verbandes (SHABV), Hans Korth, der den Vergleichskampf zwischen einer Staffel des SHABV und des Nykøbing Bokse Klub moderierte. In der Sieverthalle sahen rund 130 Zuschauer Boxkämpfe auf gutem Niveau, die unter dem Motto „25 Jahre Integration durch Sport“ standen. Es war der erste Vergleich nach 45 Jahren Pause, zuletzt war Eutin 1969 Austragungsort einer Amateur-Box-Veransatltung.

Der Sonnabend stand im Zeichen des Boxsports. Am Vormittag zeigten die Kämpfer bei Trainingskämpfen ihr Können. Am Nachmittag wurde es dann ernst. Die Sportler bewiesen in unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen ihr Können. Der Vorsitzende der BSG Eutin, Helmut Groskreutz, sagte in seinem Grußwort: „Mit dem Box-Event möchte die Ballspielgemeinschaft die lange Tradition in dieser Sportart wieder aufleben lassen.“

Dabei rückten für einige Momente zwei Akteure ins Rampenlicht, die schon vor 50 Jahren gegeneinander gekämpft hatten. Der Eutiner Reinhold Timm und der Däne Knud E. Rasmussen streiften die Handschuhe über und zeigten mit ein, zwei angedeuteten Aktionen, dass sie auch im Alter von 74 Jahren noch fit sind. „Ich habe meinen früheren Gegner sofort erkannt, als er durch die Tür in die Sporthalle kam“, sagte Reinhold Timm. Beide Kontrahenten verstanden sich auch ohne große Worte, denn Rasmussen spricht nur dänisch. Den Auftaktkampf bestritten die Schüler Sigurd Boesen aus Dänemark und Alex Garuer, der für Schleswig 06 boxt. Hier setzte sich der Gast aus Dänemark durch. Im Seilgeviert zeigte Dennis Nyamor Bbege vom DGF Flensburg die wohl beste Leistung der Gastgeber. Er hielt seinen Gegner Fayes Ghanoum im Halbschwergewicht bis 81 Kilogramm souverän auf Distanz und gewann nach Punkten. Ansonsten war für die Schleswig-Holsteiner nicht viel zu holen. Es gab nur noch einen weiteren Sieg für die Gastgeber, den Temus Magmudov (Telekom Lübeck) im Superschwergewicht gegen Jonas Nielsen errang.

Imali Ibragimov vom Boxring TSV Plön konnte sich mit einem besonderen Pokal trösten. Er wurde nach der 1:2-Punktniederlage gegen Oliver Meng im Weltergewicht bis 62 Kilogramm der Kadetten als „bester Verlierer“ ausgezeichnet. Der Vergleich endete mit einem deutlichen 12:4-Erfolg der Kämpfer aus Dänemark.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen