zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 12:25 Uhr

Bosauer SV in Kiel ausgezeichnet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sportverein aus Ostholstein bekommt 1500 Euro für das Projekt „Kein Kind ohne Sport“, das er bereits 2009 ins Leben gerufen hat

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2015 | 13:04 Uhr

„Wir haben schon Kinder und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien geholfen, bevor es das Projekt Kein Kind ohne Sport gegeben hat“, sagt die Vorsitzende des Bosauer Sportvereins, Edelgard Suikat. Die Bosauer haben 2009 einen Fonds ins Leben gerufen, aus dem junge Sportlerinnen und Sportler finanziell unterstützt werden. Die Sportjugend zeichnete das Bosauer Projekt mit 1500 Euro aus. Außerdem bekommen der Verein Menschen in Bewegung 2000 Euro und der Leichtathletik Klub Weiche 1500 Euro.

Der Förderpreis wird seit 2012 verliehen. In diesem Jahr habe es 36 Bewerbungen gegeben, von denen eine Jury drei ausgezeichnet habe, sagte Marion Blasig von der Sportjugend. Die Vereinsvorsitzende Edelgard Suikat wurde von Schriftführer Peter Knuth und Kassenwart Horst Wulf-Schnabel begleitet. „Wir hoffen, dass noch mehr Kinder und Jugendliche unser Angebot nutzen. Familien solten sich nicht scheuen, die Unterstützung in Anspruch zu nehmen“, sagte Peter Knuth in Kiel. Die Hilfen werden unbürokratisch gewährt.

Die Bosauer haben sich flexibel gezeigt: Als das Bildungs- und Teilhabepaket eingeführt wurde, passten sie ihren vereinseigenen Sozialfonds an. Bis dahin hatte das Projekt „Kein Kind ohne Sport“ vor allem Mitgliedsbeiträge übernommen, die dann aber vom Bildungs- und Teilhabepaket getragen wurden. Seitdem unterstützt der Verein die jungen Mitglieder bei den Kosten, die durch die Teilnahme entstehen. So können die Bosauer Nachwuchssportlerinnen und -sportler auf finanzielle Hilfen des Vereins beim Kauf von Sportkleidung oder -ausrüstung hoffen. Gefördert werden auch bedürftige Kinder, deren Mitgliedsbeiträge nicht über das Bildungs- und Teilhabepaket abgerechnet werden können. Sie erhalten zusätzlich eine Unterstützung bei der Finanzierung ihrer Mitgliedschaft. Finanziert werde der Fonds durch vereinseigene Aktionen sowie mit Hilfe vieler Spender, sagte die Jury-Vorsitzende Marion Blasig in ihrer Laudatio. Bereits 2013 war Edelgard Suikat zur Botschafterin gegen Kinderarmut ernannt worden.

Der Verein „Menschen in Bewegung“ im Kreis Segeberg hat ein Bewegungsangebot geschaffen, bei dem Kinder mit und ohne Handicaps gemeinsam spielen und ihrer Sportbegeisterung nachgehen können. Der Leichtathletik Klub Weiche aus Flensburg hat das Projekt „Sport! spricht alle Sprachen“ aus der Taufe gehoben, mit dem junge Flüchtlinge und Asylbewerber sowie Kinder mit besonderem Förderungsbedarf an den organisierten Sport und an das Vereinsleben herangeführt werden sollen.

Der Förderpreis wurde von der Autokraft GmbH und der Firmengruppe Hugo Hamann, Heinrich Hünicke und Jacob Erichsen gestiftet. Bei der Preisverleihung im Haus des Sports in Kiel gratulierten auch der Präsident des Landessportverbandes, Hans-Jakob Tiessen, der Vorsitzende der Sportjugend, Matthias Hansen, Sven Thomsen als Niederlassungsleiter der Autokraft GmbH, Geschäftsführer Michael Meuel (Firmengruppe Hugo Hamann) und Gunda Spennemann-Gräbert, die Referatsleiterin im Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen