Bosauer SV: Ein Aushängeschild der Gemeinde

Eine Ehrung durch Birgit Kamrath-Beyer (von links) erfuhren Horst Wulf-Schnabel und Edelgard Suikat.
1 von 3
Eine Ehrung durch Birgit Kamrath-Beyer (von links) erfuhren Horst Wulf-Schnabel und Edelgard Suikat.

Mitgliederversammlung des Sportvereines mit zahlreichen Ehrungen – die Vorsitzende Edelgard Suikat eingeschlossen

Avatar_shz von
26. März 2018, 10:22 Uhr

Der Bosauer Sportverein ist ein gesunder und gut geführter Verein: Das wurde in der jüngsten Jahresversammlung in der Gaststätte Schmidt deutlich, in der der Vorstand um die Vorsitzende Edelgard Suikat einstimmig wiedergewählt wurde.

Bürgermeister Mario Schmidt sprach von einer guten Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und dem Bosauer SV und er würdigte die Arbeit des Vorstandes, der Spartenleiter und der vielen ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer. Ein großer Sportverein sei auch immer ein Aushängeschild der Gemeinde, ein Werbeträger.

Schmidt ging weiter auf die vielen Aufgaben ein, die der Bosauer SV leiste, vom Angebot an alle Altersklassen, Sport zu treiben bis zur Ferienpass-Aktion. Mit dem Sport würden Jugendlichen schon früh Werte wie Gemeinschaft, Kameradschaft, Teamgeist und Miteinander vermittelt. Auch bei dem Projekt „Kein Kind ohne Sport“ mache sich der BSV in besonderer Weise verdient, und zunehmend fänden Flüchtlinge in im Sportverein eine Heimat. Der Verein hatte 688 Mitglieder zum Jahresende 2017, davon 271 Jugendliche. Die größte Sparte ist die Turnabteilung mit 215 Mitgliedern, gefolgt von den Fußballern mit 118. Es folgen Eltern-Kind mit 84. Weitere Sparten wie Vorschulturnen, Seniorengymnastik, Karate, Bogensparte, 70+, Volleyball, Rückenschule, Radwandern, Prellball, Geräteturnen, Inline-Skater und Leichtathletik runden das Angebot ab.

Bei der Ehrung erfolgreicher Sportler erhielten zwei Athleten besondere Aufmerksamkeit: Alina Köster errang zwei Landestitel in der Altersklasse U18 in Schleswig-Holstein und Hamburg im Stabhochsprung mit 3,20 Meter. Außerdem wurde sie Kreismeisterin im Hochsprung, im Kugelstoßen und errang einen 2. Platz im 60-Meter-Lauf und Weitsprung. Jonas Langbehn wurde 2017 Landesmeister im Stabhochsprung mit 4,70 Meter, mit 5 Meter stellte er in der Klasse U20 den Landesrekord in der Halle ein. Zur Vorbereitung auf die U20-Sommersaison und Weltmeisterschaft wurde er von der Bundestrainerin der Stabhochspringer nach Nizza eingeladen.

Bei den Volksläufen gab es weitere herausragende Athleten wie Beate und Peter Knuth, die auch den Halbmaraton in Lissabon absolvierten. Fokke Kramer gewann die Deutsche Berglaufmeisterschaft M75 in Bayrisch Eisenstein, wurde Landesmeister M75 über zehn Kilometer auf der Straße und beim 3000-Meter-Lauf.

Die Bogensparte war auch wieder sehr erfolgreich. Bei der Landesmeisterschaft gab es Goldmedaillen für Marven Dietrich, Tjalf Schröder, Rasmus Hielscher, Karin Schröder und Volker Sieber. Silbermedaillen errangen Bennet Meier, Mariella Dietrich, Jan Ole Leithäuser, Dieter Naujoks und Patrik Gruhlke, eine Bronzemedaille erhielt Pia Reihs.

Eine besondere Ehre wurde Edelgard Suikat und Kassenwart Horst Wulf-Schnabel zuteil. Die kommissarische Vorsitzende des Kreissportverbandes (KSV) Ostholstein, Birgit Kamrath-Beyer, überreichte Edelgard Suikat die Ehrennadel des KSV in Silber, Horst Wulf-Schnabel erhielt die Verdienstnadel des KSV.

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden für 55 Jahre Erhard Gruhlke und Heinrich Bonkowski, für 45 Jahre Holger Schwien, für 35 Jahre Ulf Witt, für 30 Jahre Nils Stenzel , für 25 Jahre Kirsten Splettstößer und Günter Kohnke sowie für 20 Jahre Klaus Geffert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen