Bosau sucht wieder einen Dorfvorstand

Dorfvorsteher Jens Arendt (re.) dankte seinen Mitstreitern im Bosauer Dorfvorstand Gerhard Jahn und Helga Mielcarek.
1 von 2
Dorfvorsteher Jens Arendt (re.) dankte seinen Mitstreitern im Bosauer Dorfvorstand Gerhard Jahn und Helga Mielcarek.

Auf einer Dorfschaftsversammlung finden sich keine Nachfolger

von
05. Juni 2018, 11:16 Uhr

Sie geht wieder los, die Suche nach einem Dorfvorstand im Luftkurort Bosau. Bei einer Dorfschaftsversammlung am Montagabend im Gasthaus „Zum Frohsinn“ wurde kein neuer Dorfvorstand gefunden. Das erinnert am vergangene Zeiten, als nach dem Rücktritt in der Legislaturperiode der damaligen Dorfvorsteherin Pamela Lepeschka erst im zweiten Anlauf ein Dorfvorstand gefunden wurde.

Jetzt war es Dorfvorsteher Jens Arendt, der nicht wieder für dieses Amt kandidierte. Der Grund: Arendt ist am 6. Mai für die CDU als Gemeindevertreter gewählt worden. Mit seinem Rückzug aus der Dorfpolitik wollten sich auch seine Mitstreiter, Arendts Stellvertreter Gerhard Jahn und Beisitzerin Helga Mielcarek, nicht wieder für eine neue Legislaturperiode aufstellen lassen.

Nach mehreren Unterbrechungen wurden am Montagabend keine Bosauer gefunden, die die Arbeit im Dorfvorstand übernehmen wollten. So wird es erst wieder eine Dorfschaftsversammlung geben, wenn sich Interessierte zur Kandidatur bereit erklären, hieß es. Für den Seniorenbeirat wurden Susanne Reimers und Ulrich Moenig gewählt.

Zuvor berichtete Jens Arendt über das Erreichte und Nicht-Erreichte der Wahlzeit. Die Parkplatzsituation sei ein großes Thema gewesen, habe aber beim Kreis kein Gehör gefunden. Ein Motorradparkplatz soll am großen Parkplatz zum Strand entstehen. Da sich die Gemeinde Bosau als bienenfreundlich aufstellen möchte, wurden geeignete Flächen gesucht. Der alte Sportplatz sei idealer Platz, doch müsse für die noch vorhandenen Tore ein neuer Platz gesucht werden. Die Streuobstwiese im Anschluss an den Kurt-Pause-Weg sei auch für Insekten geeignet.

Bürgermeister Mario Schmidt berichtete über die geplante Ausweisung des Gewerbegebietes an Ortsausgang in Hutzfeld. Es werde immer noch ein Errichter oder Betreiber für eine Tankstelle gesucht. Hingegen mache die Erweiterung des Edeka-Marktes Fortschritte. Vor den Bosauern waren die Kleinneudorfer zur Dorfschaftsversammlung aufgerufen. Dorfvorsteher Klaus Voß war mit neun der 31 Einwohner Kleinneudorfs ins Gasthaus „Zum Frohsinn“ gekommen. Klaus Voß wurde als Dorfvorsteher wiedergewählt. Ihm zur Seite stehen sein Stellvertreter Sönke Wiese und als Beisitzer Jörg Hanssen. Wünsche für die nächste Periode sind die Straßensanierung, die Knick pflege, Verbesserungen im Busverkehr und die Mängelbeseitigung der Ortsdurchfahrt. Hans-Jürgen Sattler stellte sich für den Seniorenbeirat zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen