zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 22:15 Uhr

Bosau sucht einen Dorfvorstand

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 23.Jun.2016 | 00:56 Uhr

Eine schwere Aufgabe hatte Bosaus stellvertretender Bürgermeister Manfred Wollschläger für den erkrankten Mario Schmidt zu erfüllen: Er musste in Bosau einen neuen Dorfvorstand begeistern. Das bisherige Gremium um Dorfvorsteherin Pamela Lepeschka war zurückgetreten. Wegen zu viel Arbeit, wie es unter den rund 100 Bosauern gemunkelt wurde.

So wies Pamela Lepeschka in ihrer Abschiedsrede in einem Rück- und Ausblick auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eines Dorfvorstandes hin. Außerdem ist sie in die Betreuung von Asylbewerbern in Bosau involviert, ist ehrenamtlich bei der DLRG engagiert und managt eine Familie. Sie dankte ihren ebenfalls zu unterschiedlichen Zeitpunkten zurückgetretenen Mitstreitern Rolf Kotthoff (seit 2014 nicht mehr dabei) und Daniela Schwartz. Lepeschka, die vor acht Jahren in den Dorfvorstand gewählt und in den vergangenen drei Jahren Dorfvorsteherin war, wolle sich nun wieder einreihen.

Die Entscheidung des Rücktrittes kam auch für die Gemeinde Bosau überraschend, sagte Manfred Wollschläger. Aber sie müsse akzeptiert werden. Die Frage nach Freiwilligen oder an der Aufgabe Interessierten wurde nicht beantwortet. Auch eine Sitzungsunterbrechung führte nicht zum Ziel. Alle Vorgeschlagenen verneinten eine Arbeit im Dorfvorstand – meistens aus persönlichen Gründen.

Auch der Appell von Dorfvorsteher-Ikone Guschi Harm half nicht weiter: „Ich bin enttäuscht, habe ich doch viel Vorarbeit geleistet.“ Mit Hilfe der Feuerwehr sei viel gemacht worden: Dorfputz, Maibaumrichten, Kinderfest, Laternenumzug, Sommerfest und Weihnachtsmarkt. Das müsse doch erhalten werden. Rolf Naue sagte dem neuen Dorfvorstand die Unterstützung des Dörps-Verschönerungsvereins zu. Aber auch die Gartengruppe würde mit anpacken.

Bosauerin Birgit Steingräber-Klinke brachte es auf den Punkt: „Es ist keiner bereit, weil der Dorfvorstand in Bosau zu viele Aufgaben hat.“ Es sollten jetzt Gespräche im Dorf geführt werden.

Wenig gute Zahlen gab Manfred Wollschläger aus der Gemeinde bekannt. Die Einwohnerzahl sei nach der letzten Zählung von 2004 von 3605 aktuell auf 3370 gefallen. In der Grundschule gebe es nur 15 Anmeldungen für das neue Schuljahr. 220 Schüler gingen in die Heinrich-Harms-Schule als Außenstelle der Wisser-Schule ab fünfter Klasse. Nach den Sommerferien seien 38 Schüler für zwei Klassen angemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen